Mitsumi mit E-Mails vorlesendem Vogelroboter

Computer-Vogel PC-Mascot erinnert auch an Termine und spricht viele Sprachen

Der japanische Hersteller Mitsumi bringt Ende April ein PC-Maskottchen auf den Markt, das die Ankunft neuer E-Mails automatisch meldet und diese sogar vorliest. Dabei flattert der rund 20 Zentimeter große Vogel aufgeregt mit seinen Flügeln und dem Schwanz, er schüttelt den Kopf und bewegt seinen Schnabel.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitsumi PC-Mascot
Mitsumi PC-Mascot
Der kleine Vogel erinnert seinen Anwender auch an wichtige Termine und Aufgaben und das nicht nur in Deutsch, Englisch und Japanisch, sondern wahlweise auch in breitestem Hessisch. Zusätzlich liest der niedliche Schreibtischassistent auf Knopfdruck jeden Text vor, den man in die Text-Box der mitgelieferten Software eingibt. So kann man Kollegen und Familie eine Nachricht hinterlassen, wenn man seinen Arbeitsplatz verlässt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin für die Prüfungsordnungsabbildung (d/m/w)
    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  2. Software Developer (m/w/d)* für Software Engineering
    Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
Detailsuche

Das Design des PC-Mascot entwickelte Mitsumi gemeinsam mit dem japanischen Spielwarenhersteller Takara. Der liebenswerte Technikvogel wird via USB angeschlossen und bietet außerdem zwei aktive USB-Ports, womit er zusätzlich als Hub für weitere USB-Geräte dient. Er unterstützt nur die E-Mail-Clients Outlook und Outlook Express von Microsoft. Bei bestehender Internetverbindung arbeitet der kleine Assistent selbstständig und ist durch diverse Optionen in der zugehörigen Software individuell konfigurierbar.

Der Mitsumi-Vogel soll Ende April im Mitsumi Onlineshop unter www.mitsumishop.de erhältlich sein. Der Preis beträgt voraussichtlich 69,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

dum 25. Mär 2002

ich seh sowas in Büros herumstehen und fuchteln und quieken. Nur fängt dann der Chefe...

Dealer 25. Mär 2002

Geil, will ich haben. Ich bestelle schon mal ne Kiste. yeahhhhh


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /