• IT-Karriere:
  • Services:

PDA-Software Métro 4.0 mit 200 U- und S-Bahn-Netzen

Métro umfasst Streckennetze öffentlicher Verkehrsmittel von 200 Städten weltweit

Mit Métro 4.0 steht eine neue Version der Routenplanungs-Software für öffentliche Verkehrsmittel in 200 Städten weltweit für PalmOS und WindowsCE zum Download bereit. Die neue Version ruft jetzt auf Wunsch auch direkt Einträge aus dem Adressbuch auf und erleichtert so die Routenauswahl. Für PalmOS steht auch eine deutschsprachige Programmoberfläche bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Métro 4.0
Métro 4.0
Die neue Version von Métro 4.0 erleichtert die Streckenplanung, indem man jetzt auch gezielt bestimmte Kontakte zur Planung heranziehen kann. Allerdings erfordert der Einsatz dieser Möglichkeit etwas Vorarbeit: Auf PalmOS-Geräten muss man eines der benutzerdefinierten Felder im Adressbuch mit dem Eintrag Métro versehen. Darin lassen sich dann bis zu vier Stationen zu dem Kontakt hinzufügen. Der gewünschte Eintrag lässt sich entweder über das Adress-Icon in Métro aufrufen oder aber durch Eingabe des Kontakts mit einem vorangestellten "@"-Zeichen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. IAV GmbH, Berlin

Auf Geräten mit WindowsCE ab der Version 3.x geschieht die Bedienung analog, nur dass hier das Notizfeld eines Adresseintrags für die Stationseingabe verwendet wird. Auch hier lassen sich mehrere Stationen verwenden, wobei diese sogar nach privaten oder beruflichen Adressen unterschieden werden können. Ferner wurden sowohl in der Palm-Version als auch in der WindowsCE-Fassung von Métro 4.0 einige Fehler bereinigt und Optimierungen vorgenommen.

Zum Lieferumfang von Métro gehören Streckennetze öffentlicher Verkehrsmittel von insgesamt 200 Städten weltweit, wobei allein 30 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz liegen. Für Berlin steht mit der neuen Version ein erweitertes Streckennetz mit einigen Buslinien bereit und auch der Plan von Dortmund wurde überarbeitet. Die Software berechnet die Verbindungen und Umsteigepunkte samt Fahrzeit in öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen zwei angegebenen Orten. Bei der Routenberechnung liefert Métro bei Bedarf eine "kürzeste Strecke" oder eine "direkte Verbindung", bei der möglichst wenig Umsteigepunkte vorkommen. Das Streckennetz von Métro kennt nicht nur die Stationen der öffentlichen Verkehrsmittel, sondern listet auch bekannte Sehenswürdigkeiten oder markante Punkte einer Stadt auf, um solche Orte mit in die Streckenplanung einbeziehen zu können.

Métro 4.0 steht ab sofort für PalmOS ab 2.0 sowie WindowsCE ab 2.11 kostenlos zum Download zur Verfügung. Die neue Adressbuch-Implementierung in Métro 4.0 funktioniert allerdings bei WindowsCE-Geräten erst ab der Version 3.0 des Betriebssystems. Das Download-Archiv fällt mit rund 2 MByte groß aus, enthält dafür aber die Programmversionen für beide PDA-Betriebssysteme und sämtliche 200 Streckennetze. Die PalmOS-Applikation liegt neben englischer Sprach auch in deutscher Sprache bei, während sich WindowsCE-Nutzer mit einer englischsprachigen Oberfläche begnügen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

Phil o'Soph 16. Jan 2005

Danke :-)

Jolly 18. Feb 2004

Hat sich erledigt. Hier ist der Link: http://nanika.net/Metro/

Jolly 18. Feb 2004

Der Link funktioniert inzwischen auch nicht mehr. Hat schon jemand die neue URL...

ip (Golem.de) 17. Jun 2002

die URL hat sich anscheinend geändert. Metro ist nun über eine ganz andere Site...

Wolfgang 17. Jun 2002

Mittlerweile stimmt die Adresse wohl wieder nicht. Man wird immer auf eine Franzözische...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /