Abo
  • Services:
Anzeige

MobilCom mit deutlichem Minus

UMTS und Konzernumbau belasten Ergebnis

Im Jahr 2001 erreichte die MobilCom AG einen Konzern-Umsatz von 2,59 Milliarden Euro, das entspricht einer Steigerung von rund 10 Prozent gegenüber 2,36 Milliarden Euro im Vorjahr. Dabei belasten Aufwendungen für UMTS und den Umbau des Konzerns vom Service-Provider zum UMTS-Netzbetreiber das Ergebnis. Das EBITDA für den Gesamtkonzern betrug minus 65,54 Millionen Euro, das Konzern-Jahresergebnis lag bei minus 205,57 Millionen Euro im Vergleich zu minus 89,25 Millionen Euro im Jahr 2000.

Das EBITDA im Kerngeschäft Mobilfunk, Festnetz und Internet für das Jahr 2001 ist mit 27,4 Millionen Euro positiv. "Unser Versprechen, Ende 2001 ein positives EBITDA im Kerngeschäft auszuweisen, haben wir erfüllt", sagt Gerhard Schmid, Vorstandsvorsitzender der MobilCom AG. "Unsere Strategie, Wachstum und Rentabilität eng miteinander zu verknüpfen, ist aufgegangen. In 2002 werden wir unsere ganze Energie auf den Start des mobilen Datengeschäftes richten", sagt Gerhard Schmid.

Anzeige

Zur positiven Entwicklung trug vor allem der Mobilfunk bei. Ende des Jahres telefonierten 5,01 Millionen Kunden über MobilCom - ein Plus von 25 Prozent gegenüber 4 Millionen Kunden im Jahr 2000. Zwei Drittel des Kundenstamms entfielen per Ende 2001 auf das Vertragskunden-Geschäft.

In der Festnetz-Telefonie hat MobilCom seinen Kundenstamm leicht vergrößert. 927.000 Vertragskunden führten zum Ende des Berichtszeitraums ihre Festnetzgespräche über das Unternehmen. Das entspricht einem Anstieg von 4 Prozent gegenüber 892.000 Kunden im Jahr 2000. Die Summe der Gesprächsminuten, die über das Festnetz (inkl. Internet) von MobilCom verkauft wurden, belief sich im Jahr 2001 auf 23 Milliarden Minuten. Damit steigerte der Konzern sein Vertriebsergebnis um 47 Prozent gegenüber 2000 mit 15,66 Milliarden Minuten. Darin enthalten sind die Telefonate der Vertragskunden und der Call-by-Call-Kunden sowie die Internet-Minuten.

Die Online.Tochter freenet.de AG verzeichnete Ende 2001 3,05 Millionen aktive Internet-Kunden. Damit steigerte das Unternehmen seine Kundenbasis um 85 Prozent gegenüber dem Jahr 2000 mit 1,65 Millionen Haushalten. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der freenet.de-Mitglieder von 2,36 auf 4,39 Millionen Mitglieder. Ebenso stark entwickelte sich die Zahl der Pageimpressions: 2,74 Milliarden PIs verzeichnete freenet.de und damit 136 Prozent mehr als im Jahr 2000 mit 1,16 Milliarden.

Die Anzahl der Mitarbeiter im Konzern stieg um 1.178 auf 5.681 Mitarbeiter für das Jahr 2001.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  2. EWE AG, Oldenburg, Bremen
  3. EWE AG, Oldenburg
  4. Chrono24 GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  2. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  4. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  5. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel