Abo
  • Services:
Anzeige

CDU-CSU fordert Aktionen gegen betrügerische 0190er-Dialer

Künast lässt angeblich Beschwerden links liegen

Zu den sich häufenden Fällen von Missbrauch von 0190er-Nummern im Internet erklären die Internet-Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Martina Krogmann MdB, und die Verbraucherschutzbeauftragte, Annette-Widmann-Mauz MdB, dass sich in der letzten Zeit in erschreckendem Maße die Dialer-Betrügereien im Netz häufen, bei denen den Nutzern horrende Kosten entstehen. Meist unbemerkt vom PC-Nutzer stellen solche Dialer-Programme eine Online-Verbindung zu einer 0190er-Nummer her oder ersetzen sogar bestehende (seriöse) Verbindungen.

Dabei geht es weniger um die 0190er-Nummern z.B. seriöser Hotlines wie auch Anbieter aus dem Telefonsex-Bereich, sondern vor allem um die sich in letzter Zeit auf verschiedensten Wegen über das Internet und E-Mail-Anhänge in Windowsrechnern einnistenden, so genannten Dialer-Programme, die, im harmlosen Gewand, meist unbemerkt vom Nutzer eine Online-Verbindung zu einer Service-Nr. vom Typ "0190" oder "0190-0" oder "0193" herstellen (oder sogar eine bestehende Verbindung dadurch ersetzen), und zwar in betrügerischer Absicht und mit horrenden, nach Darstellung der CDU-Politiker sittenwidrigen Gebührenforderungen, die dann erst viel später auf der Telefonrechnung erscheinen.

Anzeige

"Kosten von 75 Euro für 2 Onlineminuten sind keine Seltenheit, aber auch von Kosten von bis zu 300 Euro pro Einwahl wurden inzwischen vom Deutschen Elternverein berichtet. Die Kosten erscheinen allerdings erst Wochen später auf der Telefonrechnung und sind vom Kunden oft nicht mehr nachvollziehbar", so die beiden Politikerinnen, die Ministerin Künast beschuldigen, Beschwerden einfach links liegen zu lassen und Opfern lediglich den Gang zur Verbraucherberatung zu empfehlen.

Die Experten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion fordern, dass die betrügerischen Machenschaften verhindert werden müssen und fordern die Bundesregierung auf, diesem Treiben gesetzlich entgegenzuwirken. Zudem zerstöre der Dialer-Betrug das notwendige Vertrauen ins Netz, das für die Weiterentwicklung notwendig ist.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  3. BSH Hausgeräte GmbH, München
  4. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       

  1. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  2. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  3. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  4. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  5. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  6. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  7. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  8. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  9. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  10. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Ich würde mir soetwas am Desktop wünschen

    Lachser | 17:28

  2. Re: Alles nur kein Glasfaser

    RipClaw | 17:27

  3. Re: Die Performance

    AllDayPiano | 17:27

  4. Re: Redundanz

    DAUVersteher | 17:26

  5. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Umaru | 17:24


  1. 16:27

  2. 16:00

  3. 15:43

  4. 15:20

  5. 15:08

  6. 12:20

  7. 12:01

  8. 11:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel