Abo
  • Services:
Anzeige

Amazon: Gebrauchte Artikel zu Festpreisen

Amazon Europe eröffnet Marketplace auch in Deutschland

Amazon.de und Amazon.co.uk gaben heute die Eröffnung von Marketplace bekannt, einer neuen Verkaufsplattform, auf der gebrauchte Produkte sowie Sammlerstücke zu Festpreisen angeboten werden können. Die Verkäufer können mit wenigen Klicks Produkte einstellen und so in das Amazon-Angebot integrieren - die gebrauchten Artikel erscheinen direkt unter den von Amazon angebotenen Neuprodukten.

Kunden können damit auf einen Blick Angebote neuer und gebrauchter Artikel vergleichen. Anbietern und Nutzern steht der sichere Service von Amazon-Payments zur Verfügung. Dabei kann Marketplace sowohl von Unternehmen als auch von Einzelpersonen als Verkaufsplattform genutzt werden.

Anzeige

Angeboten werden können alle Produkte im gebrauchten Zustand sowie Sammlerstücke, die auch im Amazon-Katalog enthalten sind (Bücher, Musik, Videos, DVDs, Computer- und Videospiele sowie Elektronik- und Fotoartikel). Die Artikel können in weniger als 60 Sekunden auf derselben Produktseite zu Festpreisen angeboten werden, auf der Amazon.de seine Produkte verkauft. Die Festsetzung des Preises bleibt dabei dem Verkäufer überlassen.

Dem Käufer stehen dabei auch für Produkte der Drittanbieter die gesamten Produktinformationen von Amazon zur Verfügung: Bildmaterial, Redaktions- und Kundenrezensionen, Verkaufsrang, das Amazon-Bewertungssystem sowie die persönliche Empfehlung. Der Katalog umfasst mit der Einführung von Marketplace nun über 2,8 Millionen Produkte.

"Unser wichtigstes Ziel ist es, unseren Kunden die beste Online-Erfahrung beim Suchen, Entdecken, Kaufen und Verkaufen zu bieten. Wir geben unseren Kunden mit Marketplace die Gelegenheit, Bücher, Musik und Filme wie auch Computer- und Videospiele sowie Elektronik- und Fotoartikel zu niedrigeren Preisen zu erwerben und sich dabei der gewohnten Amazon-Features zu bedienen. Sowohl für Verkäufer als auch für Käufer entwickeln sich dadurch ganz neue Möglichkeiten - deshalb sehen wir hier auch für Amazon.de großes Wachstumspotenzial", so Ralf Kleber, Geschäftsführer bei der Amazon.de GmbH, zum Start von Marketplace in Deutschland.

Die Marketplace-Transaktionen werden über Amazon-Payments abgewickelt. Käufer zahlen wie beim Einkauf von Amazon-Produkten per Kreditkarte oder Bankeinzug an Amazon.de, der Verkäufer erhält sein Geld von Amazon.de abzüglich der Verkaufsgebühr. Für alle Einkäufe gilt die umfassende A-bis-Z-Garantie von Amazon.de, die bereits zum Start von Auktionen und zShops eingeführt wurde.

Die Einstellung von beliebig vielen Artikeln ist kostenfrei. Die Amazon-Verkaufsgebühr für jedes tatsächlich verkaufte Produkt beträgt 15 Prozent vom Verkaufspreis, zuzüglich 0,99 Euro.

In den USA hat Amazon Marketplace im November 2000 gestartet. In den ersten vier Monaten nach dem Launch haben mehr als 250.000 Amazon.com-Kunden mindestens einen Artikel über Amazons Marketplace-Plattform gekauft. Im vierten Quartal 2001 wurden 15 Prozent aller Bestellungen über Marketplace getätigt.


eye home zur Startseite
TheNeon 21. Mär 2002

Okay wir sind die Amateure und Du bist der Profi. Also Profi, wo stand denn geschrieben...

andirola 20. Mär 2002

Auf der Homepage steht dazu erstmal nichts. Gebrauchte Artikel (über die Suche bei...

wabby 20. Mär 2002

Wo stand geschrieben, daß Amazon eine karitative Vereinigung ist? Wenn Amazon eine...

kk 20. Mär 2002

Das nennt man Mehrwertsteuer nicht Wucher. Die bezahlst Du bei fast allem was Du kaufst...

Roland 20. Mär 2002

welche Gerüchte? Lies die Hilfeseiten!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch
  2. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  3. über Personalwerk Sourcing GmbH, Bad Nauheim
  4. Robert Bosch GmbH, Ditzingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  2. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  3. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  4. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  5. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  6. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  7. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  8. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  9. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  10. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Präzedenzfall überfällig

    crazypsycho | 18:26

  2. Re: Warum nicht umgekehrt?

    Der Held vom... | 18:25

  3. Re: Klingt bekannt

    Faksimile | 18:23

  4. Ich würde es kaufen

    Nbs_sitcom | 18:23

  5. Re: Psychologie

    MSW112 | 18:22


  1. 17:40

  2. 17:02

  3. 16:35

  4. 15:53

  5. 15:00

  6. 14:31

  7. 14:16

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel