Abo
  • Services:
Anzeige

Premiere schließt Lücke in der Programmverschlüsselung

"Größte Angriffsfläche für Hacker versiegelt"

Premiere hat nach eigenen Angaben eine entscheidende Sicherheitslücke in seiner verschlüsselten Programmausstrahlung geschlossen: Der Sender hat am gestrigen Montag, den 18. März 2002 um 12.00 Uhr die Ausstrahlung seines Gesamtprogramms über einen einzigen Verschlüsselungscode beendet.

"Damit haben wir die größte Angriffsfläche für Hacker versiegelt", sagte Dr. Helmut Stein, Technischer Geschäftsführer bei Premiere. Für Zuschauer, die Premiere mit einer manipulierten SmartCard empfingen, blieb der Bildschirm nach der Abschaltung schwarz. Für alle Premiere-Zuschauer mit einer regulären SmartCard war der Empfang nach Senderangaben dadurch nicht unterbrochen.

Anzeige

Bislang hatte der Sender sein komplettes Programmangebot inklusive aller Pay-per-View-Dienste auch als Monitoring-Angebot mit einer einzigen Verschlüsselung ausgestrahlt. Das heißt, mit nur einem entsprechenden Schlüssel konnten alle Kanäle freigeschaltet und gesehen werden. Damit sollte zum einen Betreibern von Kabelnetzen die Signalüberwachung am Übergabepunkt erleichtert werden. Zum anderen bot die Monitoring-Funktion Premiere-Händlern die Möglichkeit, ohne gesonderte Bestellung zu Demonstrationszwecken auf die Near-Video-on-Demand-Angebote zuzugreifen. "Analysen haben gezeigt, dass die Mehrheit aller manipulierten SmartCards mit genau dem Monitoring-Schlüssel beschrieben sind", so Stein weiter. Die ersatzlose Abschaffung der Monitoring-Funktion sei die logische Folge.

Gleichzeitig kündigt Stein einen weiteren Schritt in der technischen Bekämpfung der Digitalpiraterie an: "Noch in diesem Jahr werden wir ein neues Verschlüsselungssystem einsetzen."

Das neue System betacrypt 2 basiert auf der offenen DVB-Technologie mit neu entwickelter Multisektoren-SmartCard, die neben einer Grundverschlüsselung das separate Verschlüsseln einzelner Programme oder TV-Dienste ermöglicht. Die betacrypt-2-Software wird von Premiere im August via Satellit und Kabel auf die bestehende Boxenpopulation aufgespielt.

Parallel dazu werden die SmartCards der ersten Generation abgeschaltet und durch die neuen Multisektoren-Karten ersetzt. Der vollständige Wechsel des Sicherheitssystems, der einen Kartentausch bei allen knapp 2,5 Millionen Premiere-Abonnenten umfasst, soll bis zum Ende des Jahres 2002 abgeschlossen sein.

Zusätzlich will Premiere auch weiterhin in unregelmäßigen Abständen Schlüsselwechsel durchführen. Die neuen Schlüssel werden dabei jeweils mit dem normalen Sendesignal über Kabel und Satellit in die Haushalte übertragen und auf die regulären SmartCards aufgespielt.


eye home zur Startseite
Denis 06. Okt 2004

Hey kann mir vieleicht jemand helfen das wehre total nett ich veruche seit 2 wochen...

ganjahund 24. Jan 2004

Du kannst doch nicht richtig ticken!!!!!

mikel 28. Sep 2003

du bist also auch einer von denen, die für so viel scheiße noch geld bezahlen.ich geh...

xcartier 27. Jul 2003

Heyyyyyyyyyyy aufwachen !!!! - Kirch ist nicht mehr- und Denunziantentum wächst unter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim
  2. Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
  3. STAUFEN.AG, Köngen
  4. Allianz Deutschland AG, Unterföhring


Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       

  1. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  2. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  3. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  4. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  5. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  6. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  7. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  8. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  9. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  10. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: No public ip, no party!

    FearTheDude | 17:21

  2. Ist doch völlig klar...

    demon driver | 17:20

  3. Das Konzept war schon mal ein Reinfall

    M.P. | 17:20

  4. Re: und dann?

    Hallonator | 17:19

  5. Re: Redundanz

    bombinho | 17:17


  1. 16:27

  2. 16:00

  3. 15:43

  4. 15:20

  5. 15:08

  6. 12:20

  7. 12:01

  8. 11:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel