Abo
  • Services:

Städtetag: Bayern lässt Kommunen bei Schulcomputern hängen

Finanzierungslücke - Anschlussfinanzierung nicht in Sicht

Die bayerischen Städte und Gemeinden fühlen sich bei der Ausstattung der Schulen mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik vom Freistaat nach wie vor im Stich gelassen. Im Bildungsausschuss des Landtags hat sich ein Vertreter des Kultusministeriums wieder auf die formale Zuständigkeitsregelung zurückgezogen, wonach die Kommunen für die Sachausgaben an den Schulen aufkommen müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Vorsitzenden des Bayer. Städtetags, Oberbürgermeister Josef Deimer, ist eine solche Haltung ein Armutszeugnis für ein Land, das einen Spitzenplatz im High-Tech-Bereich beansprucht. Deimer: "Ein verantwortungsvoller Staat kann sich doch nicht auf Regelungen berufen, die aus der Zeit von Griffel und Schiefertafel stammen. Heute geht es um PC-Ausstattung einschließlich Vernetzungskosten in Milliardenhöhe. Diese Entwicklung muss sich doch auch in der Finanzierung niederschlagen".

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

Die Kommunen erwarten vom Freistaat Bayern, dass er seinem Anspruch als führendes High-Tech-Land auch in der Schulpolitik Rechnung trägt. Die bayerischen Städte bringen mittlerweile rund 500 Millionen Euro in einem Investitionszyklus von ca. vier Jahren für den Computereinsatz an Schulen auf. Sie haben Bayern nach eigener Darstellung mit diesen Leistungen an die Spitze aller Bundesländer gebracht. Der Freistaat steuert dazu über ein zeitlich beschränktes Förderprogramm lediglich rund 30 Millionen Euro bei. Das Förderprogramm läuft dieses Jahr aus. Eine Anschlussfinanzierung ist nach Darstellung des Bayerischen Städtetages nicht in Sicht.

Der Städtetag fordert vom Freistaat, endlich ein tragfähiges Gesamtkonzept für den Computereinsatz an Schulen vorzulegen. Mit kurzatmigen Förderprogrammen und Fingerzeigen können die Kommunen weder die anstehenden Investitionen in Milliardenhöhe noch die Betreuung der Computersysteme leisten. Deimer: "Wenn Bayern seinen Ruf als führendes High-Tech-Land behalten will, muss es stärker in die Ausstattung der Schulen mit Computern einsteigen".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Miller 22. Dez 2002

Kann von uns so nicht bestätigt werden. Wir haben vor 1 1/2 Jahren neue PC-Einheiten, 14...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /