• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus mit erfolgreichstem Geschäftsjahr seit Gründung

Verdopplung des EBITDA

Der Düsseldorfer Mobilfunkanbieter E-Plus hat das nach eigenen Angaben wirtschaftlich erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Firmengeschichte abgeschlossen. Das Ergebnis im operativen Geschäft lag Ende 2001 bei rund 436 Millionen Euro. Damit konnte E-Plus sein Vorjahresergebnis mehr als verdoppeln.

Artikel veröffentlicht am ,

2000 erzielte E-Plus ein EBITDA (Earnings before Interest, Taxes, Depriciation and Amortization) von rund 210 Millionen Euro. Bereits seit 1999 arbeitet das Unternehmen operativ profitabel. Der Gesamtumsatz lag in 2001 bei 2,246 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. FrischerGehts.net GmbH, Dresden
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Zurückzuführen ist der erfolgreiche Geschäftsverlauf nach Darstellung von E-Plus auf einen doppelten Strategiewechsel zu Beginn des Jahres. Das Unternehmen hatte im April 2001 die Subventionen für Prepaid-Handys fast gänzlich gestrichen und sich bei der Kundenansprache auf umsatzstarke Zielgruppen konzentriert. Dazu zählen in erster Linie Privatkunden mit Laufzeitverträgen und Geschäftskunden. Bei der Neukundengewinnung stieg der Anteil der Postpaid-Kunden von 41 Prozent im ersten Quartal 2001 auf 59 Prozent im vierten Quartal 2001. Die Kundenzahl im Businessbereich konnte E-Plus im Laufe des Jahres 2001 um 50 Prozent auf über 700 000 Kunden steigern.

Uwe Bergheim, Chief Executive Officer von E-Plus: "Unsere Konzentration auf Profitabilität hat sich ausgezahlt. E-Plus hat das wirtschaftlich erfolgreichste Jahr in seiner Firmengeschichte abgeschlossen. Diesen Kurs werden wir fortsetzen."

Insgesamt hatte E-Plus Ende des vergangenen Jahres 7,5 Millionen Kunden. Das sind knapp 1 Million mehr als zu Beginn des Jahres. Der E-Plus-Marktanteil bei den Bestandskunden liegt bei rund 13,5 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...

Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /