Abo
  • Services:
Anzeige

VTBookDD - Grafikkarte für Notebooks mit PC-Card-Slot

Trident CyberBlade XP2 Grafikchip, 32 MByte DDR-SDRAM und DVI-Ausgang

Das hauptsächlich im Mac-Markt aktive Unternehmen Village Tronic will ab Mitte Mai mit der Auslieferung einer Grafikkarte für Notebooks beginnen. Die VTBookDD getaufte Lösung soll sowohl in Apple PowerBooks als auch in PC-Notebooks mit freiem PC-Card-Typ-II-Steckplatz (CardBus) genutzt werden können.

VTBookDD
VTBookDD
In der Grafikkarte VTBookDD arbeitet ein stromsparender CyberBlade-XP2-Notebookgrafikchip von Trident, der auf 32 MByte DDR-SDRAM zugreifen kann. Die Bildschirmauflösung beträgt bei flimmerfreien 100 Hz bis zu 1600 x 1200 Bildpunkte, die höchste unterstützte Auflösung in 16 Millionen Farben liegt bei 2048 x 1536 Bildpunkten. Die Ausgabe erfolgt über DVI (DVI-I, DVI-d, DVI-a) auf ein Digital-Display oder per mitgeliefertem Steckadapter auf einem analogen Display (VGA).

Anzeige

Der von Trident im Februar 2002 angekündigte Grafikchip greift über einen 128 Bit breiten Speicherbus auf den in diesem Fall mit 166 MHz (bzw. 332 MHz) getakteten DDR-Speicher zu. Die 256-Bit-Rendering-Engine des CyberBlade XP2 bietet zwei Pixel-Pipelines, kann pro Zyklus vier Texturen verarbeiten und unterstützt ansonsten DirectX-7-Funktionen. Die 3D-Fähigkeiten der Karte stehen laut Village Tronic unter Windows 98SE/ME/2000 und Windows XP sowie MacOS ab Version 8 zur Verfügung. Für MacOS-Classic-Versionen werden keine 3D-Treiber geboten.

Die Datentransferrate zwischen der PC-Card und Notebook soll über die CardBus-Schnittstelle geringfügig unter der des 33-MHz-PCI-Bus liegen und hoch genug für die meisten Büro-Anwendungen sein. Wie sich die VTBookDD in Videoanwendungen und 3D-Spielen schlagen wird, bleibt abzuwarten. Haupteinsatzgebiet der Notebook-Grafikkarte sind jedoch Büro-Anwendungen, in denen ein bestehendes Notebook um einen DVI-Ausgang, Zweischirm-Unterstützung oder einfach höhere, flimmerfreie Auflösungen erweitert werden soll.

Die Notebookgrafikkarte VTBookDD soll ab Mitte Mai ausgeliefert werden und rund 200,- US-Dollar kosten. Den Vertrieb übernehmen Hightech Information System (HIS) und dessen europäischer Partner ENMIC. Village Tronic und ENMIC zeigen die VTBookDD auf der CeBIT 2002 in Aktion.


eye home zur Startseite
Primoz Puhar 12. Aug 2002

Meine frage: (in english) Can I make an exact duplicate of my notebook screen on this DVI...

cronomax 14. Jun 2002

alle mit ZV-Grafik (das steht in deiner Systembeschreibung, kann aber jedes modernere...

Graf Daniel 14. Jun 2002

Hallo zusammen Ich interessiere mich für diese Grafikkarte! 1. Passt sie zu allen...

CK (Golem.de) 18. Mär 2002

Oh, danke für den Hinweis! Ich habe es korrigiert. Ganz einfach: Villagetronic wurde auf...

Bughu Baas 18. Mär 2002

Village Tronic war schon zu Amiga-Zeiten deutsch, und ist es jetzt immernoch! (http://www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  2. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 0,00€ USK 18
  3. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  2. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  3. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  4. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  5. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  6. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  7. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  8. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  9. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  10. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    beko | 19:26

  2. Re: Kann ich nur bestätigen

    berritorre | 19:25

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    beko | 19:23

  4. Re: Seltsam

    wachschaf | 19:21

  5. Ich hätte gerne den Millennium Falcon Sound

    bl | 19:18


  1. 19:00

  2. 17:48

  3. 16:29

  4. 16:01

  5. 15:30

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel