Abo
  • Services:
Anzeige

Unterschrift am Bildschirm: Signaturgesetz-konforme Lösung

Fraunhofer-Institut zeigt kombinierte Java- und Hardware-Lösung

Zur CeBIT hat das Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT, Darmstadt und St. Augustin) gemeinsam mit der Secude GmbH (Darmstadt) eine Anwendung mit elektronischen Signaturen fertig gestellt, mit der Behördengänge in der Zukunft überflüssig werden könnten. Der Bürger füllt in seinem Internetbrowser Formulare der Kommune aus und setzt dann ein Applet ein, das ihn durch die normalerweise recht aufwendige und schwer durchschaubare Erstellung bzw. Überprüfung einer elektronischen Signatur benutzerfreundlich und sicher geleitet. Ganz neu ist dabei, dass es sich abhängig von der jeweiligen kommunalen Anwendung bei den zu signierenden Formularen wahlweise um ASCII-, HTML- oder PDF-Texte handeln kann.

Die Anwendung sorgt dafür, dass dem Bürger die zu signierenden Daten korrekt dargestellt werden und er anschließend eine beglaubigte Kopie der von ihm unterschriebenen Daten erhält. Dadurch wird garantiert, dass er nicht versehentlich etwas unterschreibt, das ihm nicht angezeigt wird (wie "weißer Text auf weißem Grund"). Einzige Zusatzausstattung, die der Bürger braucht, um sich vielleicht künfigt den Weg zum Rathaus zu ersparen: Ein Lesegerät für Smartcards (ab etwa 50 Euro) und eine Signaturgesetz-konforme Smartcard eines akkreditierten Trustcenters. Gezeigt wird die Anwendung auf der CeBIT noch bis zum 20. März im ENAC-Pavillon B an der Halle 11 (P11), Obergeschoss, Fraunhofer SIT, Stand 393- 395.

Anzeige

Die unterschriebenen Daten und die Signatur werden verschlüsselt an den Server der Kommune geschickt. Dieser überprüft automatisch die eingehenden unterschriebenen Formulare und sendet dann eine ebenfalls elektronisch signierte Eingangsbestätigung an den Bürger zurück. Das Java-Applet auf dem Computer des Bürgers überprüft im Hintergrund Korrektheit und Gültigkeit der Eingangsbestätigung und zeigt dann das Ergebnis im Browser an. Bürger und Kommune können alle für eine spätere Beweisführung relevanten Daten abspeichern. Durch das gültig unterschriebene Formular wird bei der Kommune idealtypisch der entsprechende Verwaltungsvorgang ausgelöst.

Das neu entwickelte System kann die bisher geringe Akzeptanz in der Bevölkerung für elektronische Signaturen deutlich verbessern, hofft die Projektleiterin Claudia Hirsch, da das System benutzungsfreundlich und wenig aufwendig ist. Der modulare Aufbau des Systems und die Einbeziehung von verschiedenen Dokumentenformaten, wie PDF, ermöglicht es den Kommunen, das System schrittweise einzuführen. Das Signaturverfahren, so Hirsch, lasse sich in schon existierende Anwendungen integrieren, wie sie beispielsweise im Esslinger Modellprojekt Media@Komm eingesetzt würden - Anwohnerparken, Hundesteuer, Gewerbeanmeldung, Störmeldungen etc.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. andagon GmbH, Köln
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Cities: Skylines für 6,66€)
  2. (-46%) 26,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  2. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  3. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  4. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  5. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  6. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  7. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  8. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  9. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  10. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Das ist eh die Zukunft.

    theonlyone | 12:39

  2. Re: Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    DeathMD | 12:38

  3. Die Fritzboxen können auch als Repeater...

    RichardEb | 12:32

  4. Re: Leider verpennt

    Bembelzischer | 12:11

  5. Oder NoDVD Crack benutzen

    Luu | 12:11


  1. 11:25

  2. 17:14

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 13:05

  6. 11:59

  7. 09:03

  8. 22:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel