• IT-Karriere:
  • Services:

Premiere zeigt erste MHP-Applikationen auf der CeBIT

Premiere will noch in diesem Jahr MHP einführen

Der PayTV-Anbieter Premiere präsentiert auf der CeBIT 2002 erste MHP-Applikationen. Dr. Helmut Stein, Technischer Geschäftsführer des Senders, stellte die Anwendungen, Premiere Sport Interactive und die Multifeedfunktion bei Formel-1-Übertragungen erstmals vor. Die neuen Dienste werden von der Premiere Gruppe über Satellit auf MHP-Receiver aufgespielt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Als führende digitale TV-Plattform in Deutschland setzen wir uns damit an die Spitze der technologischen Entwicklung und geben der Markteinführung von MHP entscheidende Impulse", sagte Stein. Noch in diesem Jahr werde der Standard für alle Fernsehhaushalte - gleich ob sie über einen Kabel- oder Satellitenanschluss verfügen - in Verbindung mit einem Premiere-Abonnement und einem MHP-tauglichen Receiver Wirklichkeit, so Stein weiter.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Premiere hat die Applikationen gemeinsam mit der Top5MediaConnection entwickelt, einem hundertprozentigen Unternehmen der TaurusBeteiligungs GmbH & Co. KG, das auf die Entwicklung von MHP-Anwendungen spezialisiert ist.

Premiere Sport Interactive bietet parallel zu den laufenden Spielen der Fußball-Bundesliga umfassende Informationen. Mittels Blitztabelle, Statistiken und Infos zum Spielverlauf erhält der Zuschauer die wichtigsten Daten zum Spiel seiner Wahl. Eine Highlight-Funktion ermöglicht es, die packendsten Szenen beliebig oft abzurufen.

Mit der interaktiven Mosaik-Anwendung "Multifeed Formel 1" können die Zuschauer den Rennzirkus aus sechs Perspektiven verfolgen. Diese Applikation ist fester Bestandteil des Formel-1-Angebots auf Premiere und steht bei jedem Grand Prix, bei allen freien Trainings und während des Qualifyings zur Verfügung.

Die beiden Applikationen können auf der CeBIT an den Ständen von Sony (Halle 2, C02), Philips (Halle 21, B06) und Panasonic (Halle 1, 6C2) getestet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /