• IT-Karriere:
  • Services:

Callando bietet zeit- und volumenabhänge DSL-Tarife

Callando: Internetzugang per DSL ab 9,90 Euro im Monat

Der Telekommunikationsdienstleister Callando bietet auch einen Internetzugang per DSL, der auf dem T-DSL-Anschluss der Deutschen Telekom aufsetzt. Dabei bietet Callando sowohl zeitabhängige als auch einen am Transfervolumen orientierten Tarif.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Tarif "callando.DSL Start" kostet 9,90 Euro monatlich inklusive 40 Freistunden, jede weitere Stunde schlägt mit 0,49 Euro zu Buche. Dabei gibt es allerdings keine Begrenzung der Datenmenge.

Stellenmarkt
  1. i:FAO Group GmbH, Frankfurt am Main
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

"Callando.DSL Power" mit 100 Freistunden im Monat kostet 14,90 Euro im Monat, jede weitere Stunde kostet auch hier 0,49 Euro.

Der Tarif "callando DSL Flat" hingegen wird nach Volumen abgerechnet. Im Grundpreis von 19,95 Euro im Monat sind bis zu 3,3 GB Datenübertragung ohne Zeitbegrenzung enthalten. Alle weiteren 100 MB kosten 0,99 Euro. Allerdings verlangt Callando bei Vertragskündigung eine Deaktivierungsgebühr von 14,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. 17,99€
  3. (-72%) 8,50€

Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
    2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
    3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

      •  /