Abo
  • Services:

Mobile Ticketing für PDA und Handy

Neue Entwicklung soll herkömmliche Tickets ersetzen

Das Softwareunternehmen Universal Communication Platform AG (ucp) hat ein für Handys und PDAs konzipiertes Mobile Ticketing System entwickelt, das auf der CeBIT am T-Mobile-Stand präsentiert wird. Das aus Scanner und Internetplattform bestehende System ermöglicht es, Veranstaltungskarten per mobilem Endgerät oder via Internet zu kaufen und die Tickets direkt aufs Endgerät zuzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kunden können von unterwegs Veranstaltungsinformationen beziehen, entsprechende Fotos und Kurzvideos zu den angebotenen Events abrufen und die gewünschten Karten mit Details wie Sitzplatz, Veranstaltungsort und -zeit auswählen.

Stellenmarkt
  1. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  2. Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main

Die Tickets werden nach der bargeldlosen Bezahlung direkt per SMS, MMS oder WAP aufs Display des PDAs oder Mobiltelefons gesandt und dienen damit zugleich als Eintrittskarte. Im Falle der Nutzung von PDAs sind die so genannten "Mobile Tickets" 3D-Barcodes, die über ein entsprechendes Lesegerät direkt vom Display des mobilen Endgerätes abgelesen werden.

Sollte der Käufer ein Handy und keinen PDA verwenden, werden die online bestellten Veranstaltungskarten per Bild-SMS, Betreiberlogo oder EMS - und in Zukunft per MMS (Mobile Multimedia Service) - auf das Handy des Käufers gesendet und dort gespeichert. Das Mobile Ticket ist eine verschlüsselte Pixelgrafik, die einen alpha-numerischen, gesicherten Code enthält, der zusätzlich mit der persönlichen Mobilfunk-SIM-Karte des Käufers verbunden ist.

Am Veranstaltungsort muss lediglich das Handy oder der PDA kurz unter das Laser-Lesegerät gehalten werden. Das Abholen von Tickets oder Ausdrucken von Belegen gehört damit der Vergangenheit an.

Alternativ können die Veranstaltungstickets auch via WAP abgerufen werden, sofern ein Handy keine Bild-SMS, EMS oder MMS unterstützt. Christian Lutz, CEO von ucp: "Unsere Mobile-Ticketing-Lösung wird Mitte April in Italien im Echtbetrieb eingesetzt werden. Im Mai erfolgt der erste Einsatz in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Die Gespräche mit Veranstaltern laufen bereits auf Hochtouren und wir freuen uns über Partner- und Vertriebsanfragen."



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. und 10€ Gutschein dazu erhalten
  2. 39,99€
  3. 64,99€
  4. 69,99€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /