Abo
  • Services:
Anzeige

ZoneAlarm Pro 3.0 von Zone Labs ab sofort erhältlich

Neue Version jetzt auch mit Funktionen für Datenschutz und Funknetze

Zone Labs bietet ab sofort die neue Version seiner Personal-Frewal ZoneAlarm Pro an. Zum Lieferumfang von ZoneAlarm Pro 3.0 gehören Datenschutzfunktionen wie Werbeblocker und eine Cookie-Kontrolle. Verbessert wurden die Sicherheitsfunktionen für lokale Netze, einschließlich drahtloser Netzwerke. ZoneAlarm Pro 3.0 präsentiert sich dabei mit einer neu gestalteten Benutzeroberfläche.

Ein Plus an Sicherheit bieten Verbesserungen des Moduls "Program Control". Hier können Benutzer festlegen, welche Programme eine Verbindung mit dem Internet aufbauen dürfen. Damit soll verhindert werden, dass Trojanische Pferde unbemerkt Informationen über den Benutzer verschicken oder eine Hintertür zum PC öffnen, über die Cracker Manipulationen am Rechner vornehmen können.

Anzeige

Bei der neuen Version von ZoneAlarm Pro 3.0 geht "Program Control" jetzt noch einen Schritt weiter: Es legt nicht nur genau fest, welche Programme auf das Internet zugreifen dürfen, sondern erfasst die einzelnen Komponenten dieser Programme. Cracker sollen damit keine Chance mehr haben, Programme, die als vertrauenswürdig eingestuft werden, zu missbrauchen.

Komplett neu geschrieben und erheblich erweitert wurde der AlertAdvisor. Er bietet kontextabhängige Hilfe zu bestimmten Sicherheitsthemen an. Darüber hinaus enthält der AlertAdvisor ein grafisches Hilfsprogramm, das die Adresse jedes PCs abbildet, der versucht, auf den PC des Benutzers von ZoneAlarm Pro 3.0 zuzugreifen, was die Rückverfolgung von Angriffen erleichtern soll. Im Gegensatz zu anderen grafischen Zusatzprogrammen mit ähnlichen Funktionen wird bei der Suche die Identität des angegriffenen PCs nicht preisgegeben.

Die neue Cookie-Kontrolle gestattet die Einrichtung personalisierter Webseiten bei vertrauenswürdigen Internetangeboten. Die ungewollte Übertragung persönlicher Daten zu den Webangeboten Dritter wird jedoch verhindert. ZoneAlarm Pro 3.0 soll Benutzer auch vor so genannten "Web-Bugs" schützen, die persönliche Daten sammeln, wenn ein Benutzer eine E-Mail im HTML-Format oder personalisierte Webseiten betrachtet, auf denen diese hinterlegt sind.

Die performance-basierten Werbeblocker von ZoneAlarm Pro 3.0 sollen zudem das langsame Laden von Werbung ohne Geschwindigkeitseinbußen beim Aufrufen der restlichen Webseite ermöglichen. Pop-up- und Pop-under-Fenster mit Werbung werden unterbunden, so dass der Benutzer schneller und bequemer durchs Internet surfen kann.

Die Blockierfunktionen können individuell so eingestellt werden, dass Bannerwerbung, Pop-up- und Pop-under-Fenster sowie Animationen getrennt blockiert werden. Es kann dabei zwischen der herkömmlichen Blockierung von Werbung und zwischen einer performance-basierten Blockierung gewählt werden.

Zudem wurde die Installation und Wartung von ZoneAlarm Pro 3.0 in lokalen Netzen vereinfacht, so dass es jetzt leichter ist, Sicherheitseinstellungen in herkömmlichen und drahtlosen Netzen zu verwalten. Eine Netzwerkstatusanzeige gibt an, welche Netzwerke aktiv sind und ob sie vertrauenswürdig ("trusted") sind oder nicht ("untrusted"). Wenn ein neues konventionelles oder drahtloses Netzwerk erkannt wird, erscheint ein Pop-up-Fenster, in dem ein Name für das Netz eingegeben werden kann. Außerdem lässt sich das neue Netz einer "trusted"- oder "untrusted"-Zone zuweisen.

Sobald der Benutzer einem Programm Zugriff auf das Internet erlaubt, erstellt ZoneAlarm Pro 3.0 einen "Fingerabdruck" aller Programmkomponenten sowie des Programms selbst, was den PC vor Trojanischen Pferden oder anderen bösartigen Programmcodes schützen soll, die sonst eingeschleust und sich als "vertrauenswürdiges" Programm auf dem PC ausgeben können. ZoneAlarm Pro 3.0 verhindert ferner, dass potenziell "bösartige" aktive Inhalte, einschließlich JavaScript und ActiveX-Controls, einen PC schädigen, der mit dem Internet verbunden ist.

ZoneAlarm 3.0 ist ab sofort ab 49,95 US-Dollar erhältlich.


eye home zur Startseite
Simmel 18. Mär 2002

Die vom FBI und CIA können genauso wenig Deutsch wie du Englisch kannst, also was solls?

Sloviks 18. Mär 2002

Hallo, ich bin "happy" von der Zone (Ost oder West??) habe aber 2 Fragen: 1) wo gibt es...

Simmel 18. Mär 2002

http://www.webwasher.de/

D. Aumüller 18. Mär 2002

Der Werbeblocker funktioniert noch nicht ! Nach Aktivierung werden ALLE Bilder auf den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. Deutz AG, Köln-Porz
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    picaschaf | 05:01

  2. Anonym und Internet gibt es nicht..

    mcmrc1 | 04:32

  3. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16

  4. Re: Bauernfängerei

    Aslo | 02:54

  5. Re: die liste geht nur bis S

    amagol | 02:53


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel