Abo
  • Services:

ZoneAlarm Pro 3.0 von Zone Labs ab sofort erhältlich

Neue Version jetzt auch mit Funktionen für Datenschutz und Funknetze

Zone Labs bietet ab sofort die neue Version seiner Personal-Frewal ZoneAlarm Pro an. Zum Lieferumfang von ZoneAlarm Pro 3.0 gehören Datenschutzfunktionen wie Werbeblocker und eine Cookie-Kontrolle. Verbessert wurden die Sicherheitsfunktionen für lokale Netze, einschließlich drahtloser Netzwerke. ZoneAlarm Pro 3.0 präsentiert sich dabei mit einer neu gestalteten Benutzeroberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Plus an Sicherheit bieten Verbesserungen des Moduls "Program Control". Hier können Benutzer festlegen, welche Programme eine Verbindung mit dem Internet aufbauen dürfen. Damit soll verhindert werden, dass Trojanische Pferde unbemerkt Informationen über den Benutzer verschicken oder eine Hintertür zum PC öffnen, über die Cracker Manipulationen am Rechner vornehmen können.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Bei der neuen Version von ZoneAlarm Pro 3.0 geht "Program Control" jetzt noch einen Schritt weiter: Es legt nicht nur genau fest, welche Programme auf das Internet zugreifen dürfen, sondern erfasst die einzelnen Komponenten dieser Programme. Cracker sollen damit keine Chance mehr haben, Programme, die als vertrauenswürdig eingestuft werden, zu missbrauchen.

Komplett neu geschrieben und erheblich erweitert wurde der AlertAdvisor. Er bietet kontextabhängige Hilfe zu bestimmten Sicherheitsthemen an. Darüber hinaus enthält der AlertAdvisor ein grafisches Hilfsprogramm, das die Adresse jedes PCs abbildet, der versucht, auf den PC des Benutzers von ZoneAlarm Pro 3.0 zuzugreifen, was die Rückverfolgung von Angriffen erleichtern soll. Im Gegensatz zu anderen grafischen Zusatzprogrammen mit ähnlichen Funktionen wird bei der Suche die Identität des angegriffenen PCs nicht preisgegeben.

Die neue Cookie-Kontrolle gestattet die Einrichtung personalisierter Webseiten bei vertrauenswürdigen Internetangeboten. Die ungewollte Übertragung persönlicher Daten zu den Webangeboten Dritter wird jedoch verhindert. ZoneAlarm Pro 3.0 soll Benutzer auch vor so genannten "Web-Bugs" schützen, die persönliche Daten sammeln, wenn ein Benutzer eine E-Mail im HTML-Format oder personalisierte Webseiten betrachtet, auf denen diese hinterlegt sind.

Die performance-basierten Werbeblocker von ZoneAlarm Pro 3.0 sollen zudem das langsame Laden von Werbung ohne Geschwindigkeitseinbußen beim Aufrufen der restlichen Webseite ermöglichen. Pop-up- und Pop-under-Fenster mit Werbung werden unterbunden, so dass der Benutzer schneller und bequemer durchs Internet surfen kann.

Die Blockierfunktionen können individuell so eingestellt werden, dass Bannerwerbung, Pop-up- und Pop-under-Fenster sowie Animationen getrennt blockiert werden. Es kann dabei zwischen der herkömmlichen Blockierung von Werbung und zwischen einer performance-basierten Blockierung gewählt werden.

Zudem wurde die Installation und Wartung von ZoneAlarm Pro 3.0 in lokalen Netzen vereinfacht, so dass es jetzt leichter ist, Sicherheitseinstellungen in herkömmlichen und drahtlosen Netzen zu verwalten. Eine Netzwerkstatusanzeige gibt an, welche Netzwerke aktiv sind und ob sie vertrauenswürdig ("trusted") sind oder nicht ("untrusted"). Wenn ein neues konventionelles oder drahtloses Netzwerk erkannt wird, erscheint ein Pop-up-Fenster, in dem ein Name für das Netz eingegeben werden kann. Außerdem lässt sich das neue Netz einer "trusted"- oder "untrusted"-Zone zuweisen.

Sobald der Benutzer einem Programm Zugriff auf das Internet erlaubt, erstellt ZoneAlarm Pro 3.0 einen "Fingerabdruck" aller Programmkomponenten sowie des Programms selbst, was den PC vor Trojanischen Pferden oder anderen bösartigen Programmcodes schützen soll, die sonst eingeschleust und sich als "vertrauenswürdiges" Programm auf dem PC ausgeben können. ZoneAlarm Pro 3.0 verhindert ferner, dass potenziell "bösartige" aktive Inhalte, einschließlich JavaScript und ActiveX-Controls, einen PC schädigen, der mit dem Internet verbunden ist.

ZoneAlarm 3.0 ist ab sofort ab 49,95 US-Dollar erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

Simmel 18. Mär 2002

Die vom FBI und CIA können genauso wenig Deutsch wie du Englisch kannst, also was solls?

Sloviks 18. Mär 2002

Hallo, ich bin "happy" von der Zone (Ost oder West??) habe aber 2 Fragen: 1) wo gibt es...

Simmel 18. Mär 2002

http://www.webwasher.de/

D. Aumüller 18. Mär 2002

Der Werbeblocker funktioniert noch nicht ! Nach Aktivierung werden ALLE Bilder auf den...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /