Abo
  • Services:
Anzeige

Tenovis zeigt komplette VoIP-Lösung

Administrations- und Konfigurationsaufwand deutlich geringer

Der Dienstleister für Business-Kommunikation Tenovis zeigt auf der CeBIT den Communication Server Integral 55, der in Verbindung mit den IP-Telefonen Integral T3 IP das volle Leistungsspektrum und den Telefoniekomfort herkömmlicher ISDN-Systeme auf den VoIP-Bereich übertragen soll. Merkmale und Funktionalitäten wie Partnergruppen und Rückruf bei "besetzt" sind so auch in einem IP-System möglich.

"Tenovis ist das erste Unternehmen, das seinen Kunden eine vollendete IP-Lösung anbieten kann. Das System vereint die Vorteile herkömmlicher ISDN-Anlagen und der IP-Kommunikation. Zudem passt der Communication Server durch seine 19-Zoll-Technik in jedes beliebige IT-Umfeld", so Christian von Reventlow, TeamCoach für den Geschäftsbereich Systemlösungen bei Tenovis.

Anzeige

Mitarbeiter können sich von jeder Filiale und vom Heimarbeitsplatz aus einfach in das Firmennetz einloggen. Beim Umzug eines Mitarbeiters in ein neues Büro müssen die Telefone nur eingesteckt werden - der Einsatz eines Technikers und zusätzliche Konfigurationen seien nicht mehr nötig.

Die IP-Telefone Integral T3 IP sollen sich durch eine durchgängig hohe Sprachqualität - auch im Freisprechbetrieb - auszeichnen. Zudem kann ein PC direkt an das Telefon angeschlossen werden - ein weiterer LAN-Anschluss ist nicht notwendig. In Aussehen und Bedienung unterscheiden sich die IP-Telefone nicht von den bestehenden ISDN-Systemtelefonen.

Jedes Gerät ist durch vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten und ein modulares Linkkonzept an die Anforderungen und Wünsche des Nutzers anpassbar und erweiterbar. So stellt Tenovis auf der CeBIT als Prototyp ein Bluetooth-Modul vor, das die drahtlose Anbindung von Organizern (Personal Digital Assistent) und Laptops an das Datennetz ermöglicht. So lässt sich beispielsweise in einem Besprechungsraum komfortabel für mehrere Nutzer der Zugriff auf ein Netzwerk realisieren.

Als Alternative zum Telefon bietet Tenovis das Softphone Integral S3. Bestehend aus einer Softwareapplikation und einem Hörer kann das Integral S3 ein Telefon komplett ersetzen. Durch die integrierte CTI-Applikationsschnittstelle lässt sich das Telefon individuell an die Kundenumgebung anpassen.

Erstmals stellt Tenovis auch Herstellern von IP-Systemen IP-Telefone zur Verfügung. Somit können auch Nutzer anderer IP-basierter Telefonsysteme die Geräte von Tenovis integrieren.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen
  3. T-Systems International GmbH, Aachen
  4. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,44€
  2. 99€ für Prime-Mitglieder
  3. 99€ (nur bis Montag 9 Uhr)

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Finde ich gut

    Bouncy | 22:55

  2. Re: 10-50MW

    ChMu | 22:45

  3. Re: Sinn

    superdachs | 22:44

  4. Re: Danke Electronic Arts...

    Clouds | 22:32

  5. Re: Tja die Eigentümer von Atari wollen nur das...

    lear | 22:15


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel