• IT-Karriere:
  • Services:

IBM bietet den ersten 16-Wege-Intel-Xeon-Server

Dank modularer Architektur wächst der eServer x440 nach

Mit dem eServer x440 präsentiert IBM den ersten Server mit bis zu sechzehn Intel-32-Bit-Xeon-Prozessoren. Der Rechner nutzt die auf Großrechner-Technologie basierende Enterprise-X-Architecture (EXA), die den modularen Zusammenschluss von Intel-Xeon-Chipsätzen ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der eServer x440 ermöglicht bis zu vier physikalische und bis 64 virtuelle Partitionen, auf denen die unterschiedlichsten Kombinationen von Microsoft und Linux-Betriebssystemen laufen können. Der x440 lässt sich dadurch entweder als ein einziges, großes System fahren oder in eine Vielzahl von kleineren Rechnern einteilen - beispielsweise als Mail- oder Webserver. Der Nutzer soll dadurch seine Kosten erheblich reduzieren können, da er nur die wirklich benötigte Serverleistung kaufen muss - und bei Bedarf ausbauen kann.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg

"In den letzten drei Jahren hat sich IBM darauf vorbereitet, den Markt für Intel-basierte Server umzustrukturieren", sagt William Zeitler, Senior Vicepresident der IBM Server Group. "Mit dem eServer x440 und der EXA-Technologie bieten wir nun unseren Kunden hochverfügbare Rechenleistung entsprechend ihres konkreten Bedarfs. Wenn der Bedarf steigt, wächst die Serverleistung mit".

Die XpandOnDemand-Technologie erlaubt es den Nutzern, mit einem Vierprozessor-Servermodul zu beginnen und das System je nach Bedarf bis zu einem 16-Wege-Rechner auszubauen. Die Kommunikationgeschwindigkeit zwischen den einzelnen Modulen beträgt 3.2 Gigabit pro Sekunde und entspricht damit der Geschwindigkeit der Prozessoren. Ein vollausgebauter 16-Wege-Server hat eine 8u-Gehäusehöhe.

Darüber hinaus verfügt der x440 über Werkzeuge zur Fehlervermeidung aus dem Projekt eLiza: Die Active-Memory-Funktion sorgt mit Hilfe der Spiegelung des Hauptspeichers dafür, dass das System im Falle von Fehlern stabil bleibt und nicht abstürzt. Darüber hinaus lassen sich die Hauptspeicherbausteine im laufenden Betrieb austauschen.

Die Real Time Diagnostics und Software Rejuvenation Technologie soll potenzielle Probleme vorhersehen und beheben, ohne dass das System abgeschaltet werden muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

    •  /