Abo
  • Services:

Alcatel stellt GPRS-Mobiltelefon One Touch 715 vor (Update)

Handy zeigt bei Anruf Bild des Anrufenden

Mit dem One Touch 715 stellt Alcatel sein erstes GPRS-Class-10-Handy vor. Das neue Mobiltelefon soll insbesondere Endkunden ansprechen, für die neben vielen professionellen Leistungsmerkmalen auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

One Touch 715
One Touch 715
Das Alcatel One Touch 715 präsentiert sich im Retrodesign der 70er-Jahre. Es bietet ein besonders großes, hoch auflösendes Display (100 x 150 Pixel) mit blauer Hintergrundbeleuchtung und vier Grauabstufungen. Das Gerät zeigt bis zu zehn Zeilen Text an, die über die Zoom-Funktion vergrößert werden können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München

Das neue Alcatel-Handy erlaubt das Herunterladen von Fotografien, Bildschirm-Animationen und Klingeltönen. Zudem wird Enhanced Messaging Service (EMS) Release 4.0 unterstützt, so dass sich auch Kurznachrichten mit Melodien, Bilder und animierte Icons versenden lassen.

Das One Touch 715 bietet darüber hinaus polyphone Klingeltöne, die sich aus 16 Instrumenten zusammensetzen lassen, und einen WAP-1.2.1-Browser.

Das Alcatel One Touch 715 integriert auch einen Organizer. Bis zu 800 Kontaktadressen und 1.000 Termine lassen sich verwalten, bis zu 60 Aufgaben können in einer To-Do-Liste geführt werden. Zum Datenabgleich lässt sich das neue Handy mit dem PC synchronisieren. Es verfügt über eine Infrarot- und eine serielle Schnittstelle und ist kompatibel mit Palm- und Windows-CE-Endgeräten. Außerdem besitzt das One Touch 715 einen Taschen- und Euro-Rechner und zeigt die unterschiedlichen Zeitzonen auf einer Landkarte an.

Fotografien können in der Adressdatei abgelegt werden, so dass das Bild des Gesprächsteilnehmers im Display erscheint, sobald dieser anruft oder angerufen wird. Mit 20 Sprachkommandos können zudem Funktionen des Handys gesteuert werden, der Memo-Speicher nimmt Nachrichten bis zu einer Länge von 60 Sekunden auf und über die Sprachanwahl lassen sich bis zu 20 Rufnummern anwählen.

Das One Touch 715 soll Mitte September 2002 zum Preis von 299,- Euro ohne Mobilfunkvertrag auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

pete 12. Jul 2002

ich bin besitzer eines OT701 schon 1,5 Jahre es ist einfach das collste Handy nie...

Rainer Zufall 15. Mär 2002

Als stolzer besitzer eines 511 tropft mir da schon das maul ,alcatel baut (hingegen der...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /