Abo
  • Services:

VIA Apollo P4X333 - Pentium-4-Chipsatz für DDR333

Nachfolger des Apollo P4X266A angekündigt

VIA Technologies hat auf der CeBIT 2002 den bereits erwarteten VIA-Apollo-P4X333-Chipsatz für Pentium 4 und DDR333-SDRAM offiziell angekündigt. Mit Unterstützung für Intels aktuellen 400-MHz- (100 MHz quad-pumped) und kommenden 533-MHz-Systembus (133 MHz quad-pumped), AGP 8X, ATA-133 und USB 2.0 soll der neue Chipsatz viel Leistung und Features für Desktop- und Server-PCs bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Apollo P4X333 Northbridge soll dank effizientem Speichermanagement und DDR333-Speicher eine Speicherbandbreite von bis zu 2,7 GByte/s bieten. Gleichzeitig steht durch AGP8X eine Speicherbandbreite von 2,1 GB/Sekunde für die Grafikhardware zur Verfügung, was 3D-Grafikkarten in hohen Auflösungen zugute kommen soll. Laut VIA kann der P4X333 bis zu 32 GByte DDR200-, DDR266- und DDR333-Speichermodule ansprechen. Zudem soll der Chipsatz auch mit künftigem DDR400-Speicher arbeiten können.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

North- und Southbridge sind über VIAs verbesserte V-Link-Technik mit einer Bandbreite von bis zu 533 MByte/s verbunden. Die VT8235 Southbridge integriert Unterstützung für sechs USB-2.0-Anschlüsse, einen schnellen ATA-133-Festplattencontroller, 10/100-Mbit-Ethernet (VIA MAC), PCI-Unterstützung und einen 6-Kanal-Soundchip (AC-97).

Der VIA Apollo P4X333 ist laut VIA bereits für Hersteller verfügbar. Dank Pin-Kompatibilität zum P4X266(A) sollen bestehende Mainboard-Designs leicht mit einem Apollo P4X333 versehen werden können. Bereits in Aussicht gestellt hat VIA die Erweiterung der Southbridge um Serial-ATA und 11-MBit-WLAN (IEEE 802.11b); wann dies geschehen wird, wurde noch nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€ + Versand

Michael 17. Mär 2002

...und wenn sie noch Fire-Wire mit reinpacken - is mir egal, solange die kein stabiles...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /