Abo
  • Services:
Anzeige

Rollei mit Fünf-Megapixel-Rollei d 530 flex

Mit SCSI-Anschluss und PCMCIA-Schnittstelle

Ausgestattet mit einer Fünf-Millionen-Pixel-CCD und in neuem schwarzen Design präsentiert sich die Rollei d530 flex, Nachfolgemodell der Rollei d30 flex. Die digitale Spiegelreflex arbeitet mit einem 3fach-HFT-Zoomobjektiv mit 2,8-4/10-30-mm-Brennweite (entspricht 40 - 120 mm KB).

Die Rollei d530 flex verfügt über einen großen und hellen optischen Spiegelreflexsucher mit Mikrolinsen-Einstellscheibe und ermöglicht einen Ausgleich zwischen -3 und +2 Dioptrin. Einen Überblick über die Funktionen sowie das Bildmaterial bietet der 2,5-Zoll-TFT-Farbmonitor mit 112.000 Pixeln, dessen Helligkeit regulierbar ist. Kamerastatus und aktuelle Einstellungen wie Bildzahl, Blitz-Modus, Selbstauslöser, Batterie-Status, Uhrzeit, Datum, Belichtungsdaten (Zeit/Blende), Belichtungskorrektur, Löschfunktionen, Einzelaufnahmen, PAL-/NTSC-Betrieb und Handauslöser werden über ein stromsparendes Schwarz-Weiß-LC-Display angezeigt.

Anzeige

Gespeichert werden die Bilder über die PCMCIA-Schnittstelle auf MicroDrive, CompactFlash, SmartMedia oder anderen Speichermedien, die in den PCMCIA passen. Ein weiteres seltenes Ausstattungsdetail bei Digitalkameras ist der SCSI- Anschluss zur direkten Datenübertragung auf den PC oder Mac bzw. zur Fernsteuerung der Kamera.

Die Belichtungssteuerung kann entweder manuell betrieben werden oder über zwei Automatik-Programme - Kurzzeit-orientiert und Schärfentiefe-orientiert - erfolgen. Der CCD-Chip erlaubt eine mittenbetonte TTL-Integralmessung.

Bis 0,6 m sorgt der Phasen-Vergleichs-Autofokus für die nötige Schärfe. Darüber hinaus kann zusätzlich eine manuelle Korrektur über den Fokussierring vorgenommen werden.

Die Rollei d530 flex arbeitet mit einem integrierten TTL-gesteuerten Elektronenblitzgerät. Vier Blitzfunktionen setzen das Motiv ins rechte Licht: Auto, Aufhellblitz - beides wahlweise mit und ohne Red-eye-Reduktion-, manuell sowie Blitz aus. Die Reichweite des Blitzes liegt zwischen 0,6 und 3 Metern. Für den Rollei-System-Blitz f28 bietet die d530 flex einen Blitzschuh mit TTL-Steuerung. Alle anderen üblichen Aufsteckblitzgeräte sowie Blitzanlagen können über den Mittenkontakt oder X-Kabel-Adapter angesteuert werden.

Die Kamera wird zur Stromversorgung mit sechs Mignon-(AA-)Akkus oder wahlweise mit Alkali-Mangan-Batterien bestückt. Die Rollei d530 flex soll ab der zweiten Jahreshälfte 2002 verfügbar sein und unter 2.500,- Euro kosten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  4. andagon GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)
  2. (u. a. Ryzen 5 1400 für 151,99€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 292,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Wir haben hier so ein Ding in der Firma stehen...

    tensor | 18:27

  2. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    ulink | 18:23

  3. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    vulkman | 18:19

  4. Re: Guter Trend auf Golem

    Milber | 18:17

  5. Re: Meanwhile in Germany...

    thinksimple | 18:12


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel