• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm FinePix F601 Zoom mit neuem Super-CCD vorgestellt

2832 x 2128 Pixel, aber nur 3,1 Millionen effektive Pixel

Fujifilm zeigt auf der CeBIT die Digitalkamera FinePix F601 Zoom mit einem CCD, das effektiv 3,1 Millionen Pixel besitzt. Damit lassen sich durch die Technik des Super-CCD-Sensor Bilder mit 2832 x 2128 Pixeln mit insgesamt 6,03 Millionen Bildpunkten aufzeichnen. Die Kamera ist in einem Hochkant-Gehäuse untergebracht, in dem auch schon die FinePix 4800 Zoom und 6800 Zoom untergebracht wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujifilm FinePix F601 Zoom
Fujifilm FinePix F601 Zoom
Die Kamera erreicht eine Lichtempfindlichkeit von ISO 1600 und bietet eine Serienbildfunktion mit Aufnahmen von 1,8 Bildern pro Sekunde, bis zu 40 Aufnahmen im 1280-x-960-Pixel-Modus oder fünf Bilder pro Sekunde bei bis zu vier Aufnahmen in jedem beliebigen Modus.

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Die Kamera ist mit einer TTL-64-Zonen-Belichtungsmessung ausgestattet, die ebenso wie das 3fach optische 36-108-mm-Zoom-Objektiv (F2,8-F5,6 Weitwinkel bis F4-F8 Tele) sowie mit diversen Programmautomatiken, Blenden- und Zeitvorwahl und der manuellen Einstellung für Zeit-/Blendenkombination das Herz ambitionierter Hobbyfotografen erfreut. Die Kamera verfügt neben einem optischen Sucher über einen LC-Monitor mit einer 1,5-Zoll-Bildschirmdiagonale und 110.000 Pixeln.

Video-Clips in VGA-Qualität lassen sich mit einer Bildrate von 15 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Eine hilfreiche Funktion bei Meetings, Interviews oder Events ist die Audio-Aufnahme. Auf einer 16-MB-SmartMedia-Karte können bis zu 33 Minuten Ton aufgenommen werden, auf einer 128-MB-SmartMedia-Karte bis zu 272 Minuten. Die Kamera kann außerdem mit einem USB-Kabel und einem PC als Webcam eingesetzt werden. Optional ist eine Docking-Station verfügbar. Sie hat herausgeführte Audio- und Video-Schnittstellen und dient zum Aufladen des Akkus.

Die Fujifilm FinePix F601 Zoom wiegt 258 Gramm ohne Batterien und verfügt über einen Automatikblitz und einen 10-Sekunden-Selbstauslöser.

Erhältlich ist die FinePix F601 Zoom ab April für 699,- Euro; die Docking-Station wird für 59,- Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)
  3. gratis

Silja Goetz 07. Mai 2003

ich bin sehr zufrieden mit meiner fujifilm-finepix. habe nur ein problem, das ich mit...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /