Abo
  • IT-Karriere:

Novell bringt ZENworks for Handhelds auf den Markt

Kostensenkung durch zentrale Verwaltung von Handheld-Rechnern

Novell hat auf der CeBIT Novell ZENworks for Handhelds 4.7 vorgestellt: eine Software für das zentrale Management von Palm-, Windows-CE- und Pocket-PC-Geräten. ZENworks for Handhelds soll die Kosten für das Management von Handheld-Geräten reduzieren und vereinfachen. Das Produkt basiert auf der Software Orbiter, die Novell im Dezember 2001 von Callisto Software erworben hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Handheld-Geräte wurden ursprünglich für persönliche Anwendungen wie Adress-Bücher und Terminkalender konzipiert. Mittlerweile haben sie in immer mehr Unternehmen Einzug gehalten, die sie zunehmend als mobile Plattform für unternehmenskritische Daten und Anwendungen nutzen. Mit der wachsenden Anzahl und Bedeutung der Geräte müssen sich die IT-Abteilungen immer stärker um Management und Support für die Handhelds kümmern.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Bonn
  2. Conergos, München

Die Lösung erlaubt die automatische Verteilung von Applikationen, Upgrades, Patches und Inhalten und hält die Geräte aller mobilen Mitarbeiter immer auf dem aktuellen Stand. Die Lösung identifiziert Hard- und Software der Handhelds automatisch. Die Administration von einem zentralen Punkt aus erlaubt, den aktuellen Systemstatus zu erfassen und die Ergebnisse zu analysieren. Ebenso können sie Detailinformationen abfragen und Reports für einzelne Geräte, Gruppen oder die komplette Installation erstellen.

"ZENworks Kunden ersetzen in ihren Unternehmen die Laptops verstärkt durch Handheld-Rechner mit speziellen Branchen-Applikationen und kundenspezifischer Software. Sie merken jedoch sehr schnell, dass Handhelds ohne ein zentrales Managementsystem in einer Unternehmensumgebung zu hohen Kosten und einer geringeren Mitarbeiter-Produktivität führen", so Michael Naunheim, Marketing Direktor Zentraleuropa der Novell GmbH. "ZENworks for Handhelds setzt da an, wo traditionelle Desktopmanagement-Systeme ihre Grenzen haben. Es ermöglicht der IT-Abteilung den Zugriff auf Handheld-Geräte, die immer nur kurze Zeit mit dem Netzwerk verbunden sind. In der Kombination mit ZENworks for Desktops können unsere Kunden nun alle Endgeräte ihrer Mitarbeiter zentral verwalten - unabhängig davon, wo und wann sie mit dem Netzwerk verbunden sind."

ZENworks for Handhelds 4.7 ist ab dem 15. März im Novell-Fachhandel erhältlich. Der zeitlich begrenzte Einführungspreis beträgt 49,- US-Dollar pro Anwender-Lizenz. Danach gilt der reguläre Preis von 59,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)

Übelkrähe 14. Mär 2002

Na, ich will hier ja nicht auf die Knie fallen und "Hurra" und "Endlich" schreien, zumal...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /