Casio: Digitalkamera Exilim im Kreditkartenformat

Lifestyle-Kamera Exilim vorgestellt

Mit der Exilim präsentiert Casio eine neue, kreditkartengroße Digitalkamera, die nur 11,3 mm tief, 88 mm breit und 55 mm hoch ist. Ihr Gewicht beträgt nur etwa 86 Gramm.

Artikel veröffentlicht am ,

Exilim
Exilim
Das Schwestermodell EXILIM EX-M1 ist zusätzlich noch mit integriertem MP3-Player, Movie Player (mit Sound) und Tonaufzeichnungsfunktion ausgestattet. Dieses Modell ist mit 1,1 mm ein wenig dicker und kommt bei sonst gleichen Maßen auf 12,4 mm Tiefe. Die EXILIM gestattet mit MP3-Funktion Kurzfilme mit Tonaufzeichung, ermöglicht Einzelbilder, Bilder per Selbstauslöser und Einzelbilder mit Tonaufzeichnung. Die von anderen Casio-Kameras bereits bekannte Bestshot-Funktion erlaubt, Programmautomatiken auf Knopfdruck abzurufen und so alle Einstellungen (Blende, Verschlusszeit, etc.) für die jeweilige Auswahl zu optimieren. Der optische Sucher wird ergänzt durch ein 1,6 Zoll großes neu entwickeltes Digital-Display, das brillante, helle und kontrastreiche Bilder liefern soll.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsprogrammierer (m/w/d)
    DECKEL MAHO Seebach GmbH, Seebach (Thüringen)
  2. Softwareentwickler Embedded Systems/App-Entwicklung/PC-S- teuerung (m/w/d)
    STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
Detailsuche

"Mit der Einführung der QV-10 hat Casio bereits im Jahr 1995 eine Pionierleistung auf dem Markt für digitale Kameras vorgestellt", erklärt Kazuo Kashio, Präsident von Casio Computer Co Ltd. "Die Einführung der EXILIM markiert den Anfang eines völlig neuen Weges, der sich deutlich von dem bisher eingeschlagenen Ansatz 'mehr Pixel, mehr Funktionen' abhebt. Deshalb steht die EXILIM für eine neue Generation von Digitalkameras, die so dünn und kompakt gebaut sind, dass sie auch in der kleinsten Tasche Platz finden und somit einen unerreichten 'Tragekomfort' bieten. Einmal mehr hat sich Casio zum Ziel gesetzt, mit bahnbrechenden Produktinnovationen neue Anwendungsmöglichkeiten und Märkte zu entwickeln."

Der "1/2.7"-CCD der EXILIM erreicht eine Auflösung von 1,31 Millionen Pixel total, das entspricht einem Bildformat von 1280 x 960 Bildpunkten. Zusätzlich sind dank der Software auch Aufnahmen mit 1600 x 1200 Pixel möglich. Das Objektiv besitzt bei einer Lichtstärke von F=2.5 die Fest-Brennweite von f=5,6 mm, analog einer Brennweite von 37 mm bei 35-mm-Kleinbildkameras. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen schaltet sich der eingebaute Blitz zu.

Die Bilder speichert die EXILIM-Kamera auf den internen Speicher. Optional können auch SD/MMC Cards als Speichermedium eingesetzt werden. Die USB-Docking-Station dient gleichzeitig als Verbindung zum und zur Übertragung der Bilddaten auf den PC wie auch als Aufladestation für den Lithium-Ionen-Akku. Die Stromversorgung löst Casio mit einem wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die EXILIM wird inklusive Lithium-Ionen-Akku, Handtrageriemen und USB-Docking-Station mit Kabel sowie umfangreicher Software auf CD-ROM ausgeliefert, die MP3-Version EX-M1 zusätzlich mit Stereo-Kopfhörern und Fernbedienung. Beide Modelle sind ab Juli im Fachhandel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Roli 11. Sep 2002

Hallo, es gab mal früher 5 V SM Cards. Is aber schon lange her und gibts jetzt auch nicht...

Sh0RTy 07. Jul 2002

Hi , also ich bin auch von der camera begeister.. aber ich weiß das es noch keine 256...

GeneralY 18. Mär 2002

Das ist die Betriebsspannung von Smart Media Cards. Meines Wissens gibt es fuer diese...

chondo 18. Mär 2002

danke erstmal für die schnelle antwort!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Erazer Engineer X20: Aldi-PC mit Geforce RTX 3070 für 1.800 Euro
    Erazer Engineer X20
    Aldi-PC mit Geforce RTX 3070 für 1.800 Euro

    Das Gaming-System von Aldi kombiniert acht Alder-Lake-Kerne mit einer Ampere-Grafikkarte und 32 GByte RAM, dazu ein Inwin-Gehäuse.

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /