Abo
  • Services:

Metal Gear Solid 2 lässt die Kassen klingeln

Verkaufserfolge in der Größenordnung eines Hollywood-Blockbusters

Das am vergangenen Freitag von Konami of Europe (KOE) veröffentlichte Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty für PlayStation 2 erweist sich als guter Umsatzbringer für den deutschen Einzelhandel. Auf Grundlage der jetzt veröffentlichten Media-Control-Charts ergibt sich ein Durchverkauf in Deutschland innerhalb der ersten zwei Verkaufstage von bereits 70.000 Exemplaren an die Endkunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei konnten die Handelspartner bereits 4,2 Millionen Euro mit MGS2 umsetzen. Das Spiel nimmt damit die Spitzenposition in den deutschen Charts ein. Eine ähnliche Situation zeigt sich in ganz Europa; insgesamt rechnet KOE mit einem Handelsumsatz von 130 Millionen Euro mit MGS2.
Um die Ausmaße dieser Zahlen zu verdeutlichen, bemüht Konami den Vergleich mit aktuellen Kino-Blockbustern: So erzielte Geheimagent Solid Snake in Deutschland in den ersten Verkaufstagen höhere Umsätze als beispielsweise die Helden von Disneys Monster AG, die am Startwochenende 3,6 Millionen Euro einspielten.

"Seit Monaten arbeiten Vertrieb, PR und Marketing auf Hochtouren für diesen Titel. Dennoch bin ich von dem Ausmaß des Erfolges überwältigt", so Martin Schneider, Manager Consumer Software Division bei KOE. "Dabei stehen unsere hauptsächlichen Marketingaktivitäten noch aus: Ab dem 15. März startet unsere TV-Kampagne, u.a. auf Pro7 und RTL 2, welche den Abverkauf noch weiter ankurbeln wird."



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

Sonic 17. Mär 2002

beim auto ist auch noch nichts abgestürzt, oder? Ich habe zumindest noch nichts...

wunderkind 16. Mär 2002

Du hast Recht. ist alles etwas "off topic"... wieso bin ich ein Held? Ich denke, Du hast...

Sonic 15. Mär 2002

Du bist ja der Held. Warum sollte das wahrscheinlich sein? Ich benutze Pocket PC 2002 und...

wunderkind 14. Mär 2002

Das tolle *Achtung Marketing Schwachsinn* I-drive vom Siebener BMW läuft unter M$ Pocket...

wunderkind 14. Mär 2002

Das tolle *Achtung Marketing Schwachsinn* I-drive vom Siebener BMW läuft unter M$ Pocket...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /