Abo
  • Services:
Anzeige

Konkurrenz für nForce: ATI kündigt Mainboard-Chipsätze an

Radeon-Grafik und Raumklang für Athlon XP und Pentium4

ATI hat auf der CeBIT 2002 mehrere Chipsätze für Pentium-4- und Duron/Athlon-XP-Mainboards angekündigt. Die vorgestellten drei Pentium-4- und zwei Duron/Athlon-XP-Northbridges mit Radeon-Grafik können alle mit zwei universell einsetzbaren ATI-Southbridges genutzt werden.

Die Radeon Integrated Graphics Processor (IGP) getaufte Northbridge-Familie bietet Radeon-Grafik der ersten Generation, also größtenteils Direct3D-7-Grafikeffekte, hardwarebeschleunigte DVD-Wiedergabe und Mehrbildschirm-Unterstützung. Die 64-Bit-Speicherschnittstelle erlaubt die Nutzung von maximal zwei DIMMs für DDR266-SDRAM-Module. Mit ungepufferten DIMMs ist so ein maximaler Speicherausbau auf 1 GByte möglich. DDR333-Speicher wird nicht unterstützt. Vom eingesteckten Speicher kann sich der Grafikchip zwischen 8 und 128 MByte abzwacken.

Anzeige

Für AMD-Prozessoren bietet ATI zwei Northbridges, die Radeon IGP 320 mit Unterstützung für TV-Ausgabe und dessen Notebook-Variante Radeon IGP 320M für mobile Athlon-4- und Duron-Prozessoren. Für Intels Pentium 4 bietet ATI drei Northbridges: Die Radeon IGP 330 und IGP 340 für Pentium-4-Desktop-Prozessoren und IGP340M für den mobilen Pentium 4 Prozessor-M. Die Radeon IGP 340 unterstützt im Gegensatz zur IGP 330 nicht nur Intels 400 MHz Systembus, sondern auch den kommenden 533-MHz-Systembus und bietet darüber hinaus einen TV-Ausgang. Alle Chipsätze erlauben zudem die Nutzung externer AGP-4X-Grafikkarten.

ATIs für die Kommunikation zuständige Southbridges tragen den Namen IXP (Integrated Communications Processor) und können sowohl in Notebooks als auch Desktop-Rechnern eingesetzt werden. Sowohl IXP 200 und IXP 250 unterstützen die Stromspartechniken von AMD und Intel, bieten sechs USB-2.0-Schnittstellen, PCI-2.3-Steckplätze, eine Ethernet-Schnittstelle mit Technik von 3Com und einen Sechs-Kanal-Soundchip. Firewire ist hingegen nicht integriert. ATIs IXP 250 bietet darüber hinaus noch Management-Funktionen wie einen "Remote Boot Agent", eine Desktop-Management-Schnittstelle und die Funktion "Remote wake on LAN".

Zu den Herstellern, die ATIs neue Chipsätze einsetzen wollen, zählen Arima, Compal, FIC, Fujitsu, Gigabyte, Lite-On, PC Partner, PowerColor, Quanta, Wistron und Sapphire. Die ersten AMD-basierten Produkte sollen im Mai 2002 erscheinen, die ersten Intel-basierten Produkte im Sommer 2002 folgen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Göttingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Grässlich!

    Darr | 21:28

  2. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 21:24

  3. Re: Früher war alles besser

    Phantom | 21:24

  4. Re: Unabhängig von Bitcoin-Zahlung eine Sauerei

    logged_in | 21:22

  5. Re: ach die gibts noch?

    ldlx | 21:22


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel