• IT-Karriere:
  • Services:

Technikverweigerung nimmt quer durch die Bevölkerung ab

Größte Befürworter von IT-Innovationen sind die Bayern

Junge Menschen sind für die Informationsgesellschaft. Dies unterstreichen die Ergebnisse der diesjährigen repräsentativen VDE-Studie zur Technikakzeptanz. Demnach sind 62 Prozent der bis 34-Jährigen eindeutig für die Entwicklung der Informationstechnik und Telekommunikation. 10 Prozent mehr als noch vor vier Jahren. Innerhalb der Gesamtbevölkerung sprechen sich 51 Prozent grundsätzlich dafür aus, 30 Prozent sehen die Entwicklung teilweise positiv, nur 9 Prozent sind eher skeptisch. Die größten Befürworter von IT-Innovationen sind die Bayern mit 64 Prozent Zustimmung, knapp gefolgt von Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland (63 Prozent). Befragt wurden 1.000 Bundesbürger über 14 Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine deutliche Mehrheit (72 Prozent) ist der Meinung, dass sich Deutschland stärker in der Medizintechnik engagieren sollte. 52 Prozent interessieren sich besonders für die Tele-Medizin, durch die sich die medizinische Versorgung bei Operationen oder bei der Patientenüberwachung und -betreuung optimieren lasse. Im letzten Jahr waren dies erst 36 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Komitee für UNICEF e.V., Köln
  2. VEKA AG, Sendenhorst

Auch das Interesse an Computershopping, E-Government, Bildung oder Tele-Arbeitsplätzen nimmt zu, insbesondere bei jungen Menschen. Die Hälfte der unter 34-Jährigen möchte Aus- und Weiterbildungsangebote via PC nutzen oder sieht in der Telearbeit interessante Perspektiven. Der Anteil derjenigen, der keine dieser und weiterer Anwendungen der Informationstechnik gerne nutzen würde, ist in der Gesamtbevölkerung seit 1998 kontinuierlich von 21 Prozent auf 6 Prozent zurückgegangen.

Während die Akzeptanz der Informationstechnik und ihrer Anwendungen auf gutem Wege ist, erfordert die Positionierung Deutschlands als Standort für Innovationen deutlich mehr Anstrengungen, so ein weiteres Ergebnis der VDE-Studie. Etwa ein Drittel der Bevölkerung räumt den USA und Japan eine hohe Innovationskraft in der Elektro- und Informationstechnik oder anderen Zukunftstechnologien ein. Nur 6 Prozent meinen dies für Deutschland und Europa.

Die positiven Werte für die USA und Japan sind nach Einschätzung des VDE auch auf die sichtbare Präsenz von Massenprodukten zurückzuführen, z.B. bei Computern oder in der Unterhaltungselektronik. Die Stärken Deutschlands liegen dagegen mehr in einer hochmodernen IT-Infrastruktur in der Mobilkommunikation oder Systemtechnik. In jedem Fall sei ein offensiveres Marketing für das Image des Technikstandortes geboten, so der VDE-Vorsitzende und Telekom-Vorstand Gerd Tenzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 10,49€
  3. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  4. 25,99€

Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /