• IT-Karriere:
  • Services:

Digicam Canon Digital IXUS v² vorgestellt

Und neues 2-Mega-Pixel-Modell Digital Ixus 330

Mit den 2-Mega-Pixel-Kameras Digital Ixus 330 und Digital Ixus v

²

stellt Canon eine verbesserte Generation der Ixus-Linie vor. Zu den Neuerungen gehört neben erweiterter Direct-Print-Fähigkeit und fotografischen Funktionen auch die automatische Erkennung von Hoch- und Querformataufnahmen. Die Kameras sind in einem Metallgehäuse untergebracht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden neuen Modelle unterscheiden sich in Design, Größe und der optischen Ausstattung. Die Digital Ixus v

²
Stellenmarkt
  1. Lamigraf GmbH, Bönen
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

ist noch schlanker als das Vorgängermodell. Dabei ist sie mit 2fach-Zoom ausgerüstet. Die Digital Ixus 330 kann ein 3fach optisches Zoom vorweisen. Beide Kameras besitzen einen 2.0-Megapixel-CCD-Sensor mit RGB-Primärfarbfiltern.

Canon Digital Ixus 330
Canon Digital Ixus 330

Das Benutzerinterface wurde neu gestaltet, es ist übersichtlicher und vereinfacht im Zusammenspiel mit den neu angeordneten Bedienelementen den Zugriff auf die erweiterten Funktionen, meint Canon. Neben Programmautomatik und manuellen Einstellmöglichkeiten bieten die Ixus-Modelle einen Panoramaassistenten, einen Filmmodus und die Fotoeffekte "Kräftig", "Neutral", "Gering schärfen", "Sepia" und "Schwarzweiß". Neu ist die Funktion der Langzeitbelichtung: Hierbei kann im manuellen Modus zwischen Belichtungszeiten von 1 bis 15 Sekunden gewählt werden. Die Empfindlichkeit kann in vier Stufen zwischen 50 und 400 ISO eingestellt werden. Der Weißabgleich arbeitet entweder mittels Automatik, fünf Voreinstellungen und einer benutzerdefinierten Einstellung.

Canon Digital IXUS v²
Canon Digital IXUS v²


Die Scharfstellung erfolgt automatisch, wahlweise mit dem intelligenten 3-Punkt-AiAF-Autofokus-Programm oder dem zentralen AF-Messfeld. Der Fokuswert wird mittels der AF-Lock-Funktion gespeichert, z.B. um den Bildausschnitt ohne Änderung der Schärfe nachträglich zu verändern.

Durch den "My Camera" Mode der Digital Ixus 330 lassen sich das Startbild und der Sound beim Einschalten der Kamera sowie die Sounds für Tastenquittierung und verschiedene Bedienungsfunktionen individualisieren. Mehrere Sets sind vorinstalliert, neue Sounds und Bilder werden mit der Kamerasoftware aufgespielt. Bei beiden Geräten können über den eingebauten Lautsprecher die aufgezeichneten Filme mit Ton wiedergegeben werden. Zudem können bei der Digital Ixus 330 Tonaufzeichnungen mit einer Länge von bis zu 60 Sekunden fotobegleitend festgehalten werden.

Die neuen Digital-Ixus-Modelle erkennen dank eines eingebauten Sensors, ob ein Foto im Quer- oder Hochformat aufgenommen wurde. Das Bild wird für die Wiedergabe am Display oder auf einem externen Monitor automatisch in die aufrechte Position gedreht. Mit der 10x-Lupe lassen sich dabei Bilddetails stufenlos heranzoomen. Ausgestattet mit CompactFlash Slot (Typ 1) und USB-Schnittstelle finden die beiden neuen Ixus-Modelle Anschluss an Windows und Mac.

Die Digital Ixus v

²

wird ab Anfang Mai für 549,- Euro und die Digital Ixus 330 ab Mitte April für 649,- Euro im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /