Abo
  • Services:

T-Online bietet Bilderprintservice via Internet an

Papier-Fotoabzüge von digitalen Bildern

Der neue T-Online Photo Service ermöglicht es, im Internet unter T-online.de/photoservice Papier-Fotoabzüge von digitalen Bildern im JPEG-Format zu bestellen. Die Abzüge werden innerhalb weniger Tage gegen Rechnung per Post geliefert. Zusätzlich können die Bilder auf Wunsch ohne Mehrkosten im persönlichen T-Online Photo Album archiviert und Bekannten beispielsweise zum Nachbestellen zugänglich gemacht werden. Bezahlt wird per Online-Banking oder durch Überweisung.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die moderne Digitaltechnik hat dem Fotografieren ganz neue Möglichkeiten erschlossen und der Markt für digitale Fotografie wächst deutlich", sagte Burkhard Graßmann, Vorstand Marketing und Vertrieb bei T-Online. "Papier- Fotoabzüge gehören aber nach wie vor dazu. Mit dem T-Online Photo Service partizipieren wir an diesem Wachstum und bieten unseren Kunden eine ideale Ergänzung zu den neuesten Technologien wie Digitalkameras und Bildbearbeitung."

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Derzeit können Abzüge in vier Bildformaten bestellt werden. Alle Abzüge werden auf Hochglanzpapier ausgeliefert. Die Preise hängen vom gewünschten Format ab und variieren zwischen 0,20 Euro für einen Abzug im Format 9 x 13 cm und 2,00 Euro (20 x 30 cm). Pro Auftrag fallen Versandkosten von 3,60 Euro an.

T-Online-Kunden können zwischen zwei benutzerfreundlichen Bestellvarianten wählen: Dem Standard- und dem Komfort-Bestellformular. Beide sind einfach und intuitiv bedienbar. Das Standard-Bestellformular (HTML) eignet sich besonders für kleinere Bestellmengen von bis zu 50 Bildern und für Browser, die kein Java unterstützen. Das Komfort-Bestellformular (Java) ist vor allem bei größeren Bestellmengen zu empfehlen.

In beiden Online-Formularen werden die gewünschten Bilder aus dem eigenen PC ausgewählt. Format und Anzahl der einzelnen Abzüge lassen sich individuell für jedes Bild festlegen. Bevor der Bestellauftrag abgeschickt wird, bietet der "Warenkorb" eine Übersicht zu den Formaten, der zu erwartenden Qualität jedes einzelnen Bildes und den anfallenden Kosten.

Darüber hinaus können die Bilder für drei Monate kostenlos im persönlichen T-Online Photo Album gespeichert werden. Hier besteht die Möglichkeit, Bilder jederzeit zu betrachten, Freunde zur Nutzung einzuladen und auch bequem nachzubestellen. Das Album ist dabei durch ein Passwort vor nicht gewünschten Zugriffen geschützt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€

Pum6aa 14. Mär 2002

.. Dann wünsch ich dir viel Glück ... und knips nicht nicht so viel. Ich versteh nur...

dorte malle 14. Mär 2002

und ? stimmt schon ja supi. und auf die Papierabzüge warte ich ne WOCHE, weil das...

Pum6aa 13. Mär 2002

dann geh doch mal zu Karstadt und lass dir von denen einen einen guten Abzug machen...

grasul 13. Mär 2002

Naja komm bei Photo Porst (www.photoporst.de wer hätte das gedacht) kostet Fotoprint 10...

dorte malle 13. Mär 2002

internet-print-service.de will fuer ein 10 x 15 cm € 0,30 !!!!! ey.. das is ja...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /