Abo
  • Services:
Anzeige

AVM zeigt neue ISDN-, DSL- und Bluetooth-Produkte

Berliner Hersteller erwartet harten Wettbewerb bei DSL

Auf der CeBIT 2002 zeigt der Berliner Hersteller AVM einige neue Produkte für DSL, Bluetooth und ISDN. Darunter auch die externe FRITZ!Card DSL USB, die ISDN und DSL in einem externen Gerät kombiniert, und ein kleiner Access Point für ISDN und Bluetooth. Darüber hinaus wurde eine neue Version der FRITZ!-ISDN-Software angekündigt.

Nach der laut AVM erfolgreich auf den Markt gebrachten FRITZ!Card DSL, die bereits ISDN und DSL auf einer PCI-Karte integrierte, soll die für Laien leichter zu installierende externe USB-Variante "FRITZ!Card DSL USB" ab der zweiten Jahreshälfte folgen. Sie soll Übertragungsraten von bis zu 6 Mbit/s beim Download und bis zu 820 kBit/s beim Upload unterstützen, also auch für künftige DSL-Angebote geeignet sein. Einen Preis nannte AVM noch nicht.

Anzeige
FRITZ!Card DSL USB
FRITZ!Card DSL USB

Mit dem BlueFRITZ! AP-ISDN will AVM den weltweit leichtesten und mit 47 Gramm kleinsten Access Point für eine kabellose ISDN-Verbindung mit Bluetooth bieten. Das Gerät soll einfach am ISDN-NT oder einer ISDN-Nebenstelle eingesteckt werden, ohne weitere Konfiguration sofort einsetzbar sein und bis zu sieben PCs mit ISDN und Internet verbinden können - die maximale Reichweite (im Freien) liegt bei 100 Meter. Die Stromversorgung des Produkts erfolgt über die ISDN-Leitung, ein eigenes Netzteil ist also nicht nötig. In dem 2,1 cm hohen, 3,9 cm breiten und 10,6 cm langen BlueFRITZ! AP-ISDN sitzt ein 8 MB RAM-Speicher für zukünftige Upgrades. Unterstützt werden alle ISDN-Anwendungen wie Internetzugang, Datentransfer, PC-Fax und Videotelefonie. BlueFRITZ! AP-ISDN soll ebenfalls in der zweiten Jahreshälfte 2002 in den Handel kommen.

BlueFRITZ! AP-ISDN
BlueFRITZ! AP-ISDN

Als Technik-Demonstration zeigt AVM auf der CeBIT zudem einen Access Point, der Bluetooth mit DSL verbindet. Damit lassen sich bis zu sieben Geräte kabellos verbinden. Weiterhin demonstriert wurde eine Bluetooth-gestützte IP-Vernetzung von mehreren Endgeräten untereinander, wobei die Daten mit 128 Bit Verschlüsselung geschützt sein sollen. Als Bluetooth-Anwendungsdemonstration zeigt AVM auch, wie man per Palm-PDA drahtlos per ISDN ins Internet gelangt.

Ab dem zweiten Quartal soll die den AVM-ISDN-Produkten beiliegende FRITZ!-Software in der Version 3.03 den Kunden kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt werden. Zu den Funktionen zählen eine Rufnummernsperre, Fax-to-Mail und Voice-to-Mail. Am heimischen PC eingegangene Faxe oder Sprachnachrichten können mit den letzteren beiden Funktionen automatisch an eine gewünschte E-Mail-Adresse weitergeleitet werden. Zudem lassen sich Zeitprofile für den Internetzugang einrichten, um die Kosten durch die Wahl verschiedener Provider weiter zu senken.

Für die Zukunft erwartet AVM-Geschäftsführer Johannes Nill einen scharfen Wettbewerb bei DSL-Endgeräten. "Wir wollen im Wettbewerb um die Kunden weiterhin die Nase vorn haben", so Nill, der sich mit den Verkaufszahlen seines bereits im ISDN-Bereich führenden Unternehmens zufrieden zeigt. Neben den DSL-Produkten selbst soll dies auch durch www.avm.de/DSL/aktiv, eine spezielle Service-Webseite mit Neuigkeiten, Software-Updates und Hilfestellungen für DSL-Kunden erreicht werden.

Im Wireless-Bereich wird AVM weiterhin auf Bluetooth setzen, da die Technik für Privatkunden geeigneter sei. WLAN-Produkte, die Nill mehr in den professionellen Bereich einordnet, wird es also in absehbarer Zeit nicht von AVM geben. "Bluetooth ist tauglicher für die Kommunikation", betonte Nill auf einer Pressekonferenz. Ebenfalls gebe es keine Pläne, Satelliten-Technik oder Breitbandverbindungen über Kabel (VDSL/Ethernet-over-VDSL) zu unterstützen. Für die Zukunft denke man eher daran, DHSDSL zu unterstützen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  2. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: common business

    Asthania | 08:19

  2. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  3. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  4. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  5. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel