Abo
  • Services:

Spieletest: Caesars Palace - Das Casino zum Mitnehmen

Roulette, Black Jack und Poker für den GBA

Für Spielefanatiker ist das Casino zweifellos ein Ort des Schreckens - wo sonst kann man innerhalb so kurzer Zeit derart hohe Geldbeträge verlieren? Kostengünstiger ist da schon die virtuelle Variante, die THQ unter dem Namen Caesars Palace jetzt für den Game Boy Advance veröffentlicht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Vielzahl unterschiedlicher Spieloptionen steht dabei zur Auswahl: Wer es einfach mag, kann sich an Spielautomaten wie dem einarmigen Banditen mit dem simplen Tastendrücken begnügen und hoffen, dass die richtigen Symbole im Display aufleuchten, die das eigene Portemonnaie füllen. Anspruchsvollere Spieler wenden sich dem Roulette-Tisch zu oder besuchen einen der Kartentische - eine Runde Black Jack oder Video-Poker zwischendurch kann schließlich nie schaden.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland


Optisch hat Entwickler Majesco die Umsetzung für das recht kleine Display des GBA sehr gut gelöst, verschiedene Zoomstufen zeigen je nach Aufgabenstellung immer den Bereich der Spielfläche an, der jeweils relevant ist. So wird etwa beim Setzen der Jetons zunächst der ganze Roulette-Tisch gezeigt, sobald die Kugel aber rollt, wird allein diese fokussiert. Die Animationen sind dabei sehr flüssig und auch realistisch gelungen.


Beim Sound hingegen gab man sich nicht allzu viel Mühe, die ewig gleichen Geräusche, die Sieg oder Niederlage begleiten, strapazieren schon bald das Nervenkostüm des Spielers und lassen einen den Lautstärkeregler des GBA bis zum Anschlag nach links drehen. Auch zwei andere nicht ganz unwichtige Punkte drücken den Spielspaß ein wenig: Zum einen sind die Bildschirmtexte nur auf Englisch, zum anderen verfügt das Modul über keinen eigenen Speicher, erspielte Millionen und Fortschritte im Spiel können also beim nächsten Anschalten des Gerätes nur mit Hilfe der Eingabe eines Passwortes wieder hergestellt werden.


Fazit:
Die zunächst etwas eigenartig anmutende Spielidee von Caesars Palace entpuppt sich schon nach wenigen Minuten als wirklich fesselnd - wer hätte gedacht, dass Roulette oder Poker auf einer Handheld-Konsole derart viel Spaß machen können? Wer ein Faible für derartige Casino-Spiele hat, liegt hier goldrichtig, auch wenn etwa das Passwortsystem und die miese Soundkulisse ein klein wenig auf die Euphoriebremse treten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  2. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  3. 49,99€/59,99€

Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /