• IT-Karriere:
  • Services:

CeBIT 2002 durch Bundeskanzler Schröder eröffnet

CeBIT-Aussteller erwarten Impulse für den Markt

In einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld wird die CeBIT Hannover 2002, die vom 13. bis 20. März stattfindet und damit wieder einen Tag länger dauert als in den Vorjahren, für die ITK-Branche auch in diesem Jahr das wichtigste Ereignis sein. Am Abend des 12. März wurde die Messe durch Bundeskanzler Schröder und den Microsoft-Chef Steve Ballmer, der die Keynote hielt, eröffnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Schröder sagte zur Eröffnung: "Nach einem wirtschaftlich schwierigen Jahr mit einem tiefen Einbruch der Weltwirtschaft, der Deutschland in ganz besondere Weise getroffen hat, stehen jetzt alle Zeichen wieder auf Aufschwung. Alle wichtigen Kennziffern im In- und Ausland signalisieren eine Erholung der Wirtschaft. Das Geschäftsklima hat sich verbessert, die Aufträge in der Industrie haben deutlich zugenommen. Die Weltwirtschaft springt wieder an. Die Wachstumsaussichten für die Vereinigten Staaten, für Europa und für Deutschland sind positiv." Die ITK-Industrie erwartet von der CeBIT eine aktuelle Standortbestimmung und erhofft sich Impulse, die den Verlauf des Jahres 2002 deutlich positiv beeinflussen. In diesem Jahr werden 7 962 Aussteller in erstmals 27 Hallen auf 424 173 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche Flagge zeigen und ihr Angebot Besuchern aus allen Kontinenten präsentieren.

Inhalt:
  1. CeBIT 2002 durch Bundeskanzler Schröder eröffnet
  2. CeBIT 2002 durch Bundeskanzler Schröder eröffnet

Aus insgesamt 60 Staaten kommen die 3 043 ausländischen Aussteller. Führend im Ranking der Nationen ist nach Deutschland erneut Taiwan mit 594 Ausstellern, gefolgt von den USA mit 345 und Großbritannien mit 281 Anbietern. Die Türkei hat mit einer Steigerung von 10 auf 30 die Anzahl der teilnehmenden Firmen verdreifacht, wie auch die VR China. Erstmals sind 72 chinesische Aussteller dabei, zur CeBIT 2001 waren es gerade mal 25.

Gerhard Schröder erinnerte auch an die Ankündigung der Bundesregierung auf der CeBIT im vergangenen Jahr, gemeinsam mit der IT-Wirtschaft bis zum Jahr 2003 zusätzliche 60.000 Ausbildungsplätze in der Branche zu schaffen: "Wir haben heute schon 70.000", freute sich der Kanzler. Auch die Zahl der Informatikstudenten in Deutschland konnte von nur 17.000 im Jahr 1997 auf 40.000 gesteigert werden. "Wir haben einen Boom. Unsere Aufgabe ist es, junge Leute so auszubilden, dass sie dessen Chancen nutzen können", so Schröder. "Es geht um die gesellschaftliche Durchdringung mit den Techniken der Informations- und Telekommunikationstechnologie."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
CeBIT 2002 durch Bundeskanzler Schröder eröffnet 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /