• IT-Karriere:
  • Services:

fluxx.com erreicht operativen Break-even

EBITDA im 4. Quartal 2001 mit 0,3 Millionen Euro erstmals positiv

Die Kieler fluxx.com AG, ein Dienstleister im Glücks- und Gewinnspielmarkt, hat nach vorläufigen Zahlen das Ziel erreicht, im 4. Quartal ein positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zu erwirtschaften. Das EBITDA soll sich auf 0,3 Millionen Euro gegenüber minus 1,7 Millionen Euro im Vorquartal belaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Bilanzstichtag standen fluxx.com liquide Mittel in Höhe von 3 Millionen Euro zur Verfügung. Damit hat sich der Finanzmittelbestand im vierten Quartal um 0,7 Millionen Euro erhöht. Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte fluxx.com den EBITDA um 13 Prozent von minus 7,1 Millionen Euro auf minus 6,2 Millionen Euro verbessern.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden

Der Bruttokonzernumsatz ist in 2001 um 31 Prozent von 33,6 Millionen Euro auf 44,1 Millionen Euro gestiegen. Die über die Glücksspielangebote vermittelten Spieleinsätze erhöhten sich um 70 Prozent von 16,7 Millionen Euro auf 28,3 Millionen Euro. Durch die Besinnung auf das Kerngeschäftsfeld Glücksspiel und die damit verbundene Reduzierung von E-Business-Dienstleistungserlösen im 2. Halbjahr ist der Nettoumsatz mit 15,7 Millionen Euro erwartungsgemäß etwas geringer ausgefallen als im Vorjahr (16,9 Millionen Euro). Die Ausfälle des E-Business-Geschäfts konnten jedoch zum Großteil durch das Wachstum im Bereich der Glücksspieldienstleistungen kompensiert werden. Das Konzernergebnis ist durch einmalige Sondereffekte um 10 Prozent von minus 6,1 auf minus 6,7 Millionen Euro gesunken.

Der vollständige, testierte Jahresabschluss 2001 wird am 28. März 2002 veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /