• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens mit neuem Schnurlosnetzwerkset Gigaset H49data

Datentransfers von 1,6 auf 10 Megabit pro Sekunde beschleunigt

Wer einen schnurlosen Internetzugang zu Hause realsieren möchte, muss nicht gleich zur teuren WLAN-Technik greifen. Siemens hat mit der neuen Gigaset-H49data-Produktfamilie ein System vorgestellt, das schnurlos Daten mit 10 statt bisher 1,6 Megabit pro Sekunde übertragen kann. Bis zu acht Teilnehmer können im heimischen Netzwerk gleichzeitig mit DSL-Geschwindigkeit im Internet arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Notebooks oder PCs werden über den USB-Adapter Gigaset H497data oder die PC-Karte Gigaset H498data an die Basisstation Gigaset H4900data angeschlossen. Die PC-Karte ist kompatibel mit jedem Notebook oder anderen webfähigen Geräten mit einem Standard-PC-Card-Slot, wie dem Siemens SIMpad SL4. Kunden, die bereits den USB-Adapter oder die PC-Karte des Vorgängermodells Gigaset H48data besitzen, können diese auch mit der neuen Basisstation Gigaset H4900data einsetzen.

Stellenmarkt
  1. ALUKON KG Haigerloch, Haigerloch
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Christoph Caselitz, Leiter des Geschäftsgebiets Cordless Products des Bereichs Information and Communication Mobile, sagte: "Die Gigaset H49data ist die ideale Lösung für alle, die zu Hause einen DSL- oder Kabelmodem-Anschluss haben. Die gesteigerte Datenübertragungsrate und die schnelle, einfache Einrichtung des schnurlosen Netzwerks bedeuten für unsere Kunden erheblich mehr Flexibilität für die mobile Kommunikation in den eigenen vier Wänden. Die Zeiten, in denen man sich absprechen musste, wer wann ins Internet durfte, sind endgültig vorbei."

Die Basisstation Siemens Gigaset H4900data, der USB-Adapter Gigaset H497data und die PC-Karte Gigaset H498data werden ab Sommer 2002 verfügbar sein. Den Preis teilte Siemens noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

XenoX 07. Jun 2003

Hi habe ein Problem wie deaktiviere ich die Integrierte Firewall vom Gigaset voice&data...

Joe2206 25. Jun 2002

Das liegt an MS und das Problem besteht bei allen Netzwerken. bei Siemens Hotline...

mike 28. Mai 2002

...hab ich auch so, aber nur einer von drei Rechnern kann nur auf einen zugreifen...

Martin 19. Mär 2002

Um Ordner Oder Dateien auf deinem PC oder Laptop für den jeweils anderen Rechner...

Schäfer 18. Mär 2002

Nachtrag zu meiner Anfrage: Sorry , habe leider den falschen Typen angewählt - gleiche...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  2. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  3. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /