Abo
  • Services:

Nokia zeigt verbesserten 9210 mit Opera Browser (Update)

Nokia 9210i mit verbesserter Multimedia- und Internet-Software

Auf der CeBIT in Hannover stellte Nokia einen Nachfolger des Smartphones 9210 Communicator vor, der einen gestiegenenen Software-Umfang und auch deutlich mehr Speicher bietet. So enthält das Smartphone 9210i jetzt Speicherplatz für 40 MByte Daten, so dass auch mal umfangreichere Datenbanken und Bilder darauf gespeichert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nokia 9210i Communicator besitzt einen Flash Player für Macromedia-Flash-Animationen, einen RealOne-Player und enthält den Opera Internet-Browser, der JavaScript ausführen kann, was bei mobilen Geräten noch lange keine Selbstverständlichkeit ist. Erfreulich, dass Nokia auch den Arbeitsspeicher auf 40 MByte aufgerüstet hat.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen
  2. Consors Finanz, München

Ferner beruhen die Sicherheitseinstellungen auf einem Virtual Private Network (VPN) Client und sollen damit nun deutlich umfassender sein. So werden Verbindungen zum Unternehmens-Netzwerk jetzt komplett verschlüsselt, um einen sicheren Zugang zu ermöglichen. Der Nokia VPN Client soll als Zusatzsoftware im zweiten Quartal 2002 erscheinen.

Der Opera-Browser im Smartphone unterstützt HTML 4.01, JavaScript und Cascading Style Sheets (CSS), so dass die meisten Internet-Seiten auch über den 9210i abgerufen werden können. Außerdem soll künftig Video- und Audio-Streaming über HSCSD (High Speed Circuit Switched Data) möglich sein.

Der 9210i Communicator soll im zweiten Quartal 2002 zum Preis von 800,- Euro erhältlich sein. Nokia zeigt das Gerät auf dem Nokia-Stand in Halle 26 am Stand E68/F72 auf der CeBIT. Einen ausführlichen Test zum Vorgänger Nokia 9210 Communicator befindet sich hier, der bis auf die veränderte Software-Ausstattung und den kleineren Speicher technisch dem 9210i Communicator entspricht.

Nokia plant ferner die Bereitstellung eines GPS-Moduls als Sonderzubehör, das über ein Straßenverzeichnis sowie einen Reiseroutenführer für ausgewählte europäische Städte verfügt und so den 9210i Communicator zum mobilen Routenplaner macht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...

Nowhow 04. Jun 2003

Nun wer von den etwa 4000 abnehmern geht schon in die Usa und bedenken Sie bitte auch...

roummah 13. Aug 2002

GPS nokia9210

hpeter 18. Mär 2002

GPRS braucht kein A..., ist sauteuer aber leider is von T-D1 nur GPRS verfügbar. HSCSD...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /