• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 3410: Handy mit Java-Unterstützung (Update)

Java 2 Micro Edition (J2ME) für mobile Anwendungen integriert

Auf der CeBIT 2002 präsentiert Nokia das 3410, ein Handy, das Java 2 Micro Edition (J2ME) unterstützt. Darüber hinaus verfügt es über dreidimensionale Grafik im Display und einen Bildeditor.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Nokia 3410 wird voraussichtlich im Verlauf des zweiten Quartals 2002 zum Preis von rund 200,- Euro erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

"In dieser Kategorie ist das Nokia 3410 unser erstes Java-fähiges Produkt für den Massenmarkt. Java ist für die gesamte Branche eine wichtige Plattform. Der offene Standard erlaubt die Entwicklung von umfassenden und interaktiven Diensten für den Endkundenmarkt. Java wird sich in diesem Jahr in unserem Produktportfolio durchsetzen und die Branche mit Innovationen erfüllen. Sowohl Entwickler als auch Endkunden werden von den neuen Möglichkeiten interaktiver Anwendungen begeistert sein, denn der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt", so Seppo Laukkanen, Vice President, Product Management, Nokia Mobile Phones.

J2ME ist eine Version der Java-Programmiersprache, die speziell für kleine mobile Endgeräte optimiert wurde. Die J2ME-Plattform des Nokia 3410 basiert auf dem Industriestandard Mobile Information Device Profile 1.0 (MIDP 1.0), der die grundlegenden Funktionen für die Entwicklung mobiler Anwendungen unterstützt. Besitzer des Nokia 3410 können ihr Mobiltelefon individuell gestalten, indem sie über WAP neue Java-Applikationen wie beispielsweise Spiele und Anwendungen herunterladen. Das Nokia 3410 verfügt über einen Datenspeicher von 150 KByte für Java-Anwendungen.

Das Nokia 3410 bietet neben den fünf Spielen Space Impact, Bantumi, Snake II, Bumper und Link5 auch ein neues Java-basiertes Spiel, das ausgetauscht werden kann. Außerdem verfügt das Nokia 3410 über einen Bildeditor, mit dem man nicht nur Bilder erstellen, sondern auch mit anderen austauschen kann. Zusätzliche Xpress-on-Art-Cover sind für das Nokia 3410 im Fachhandel erhältlich.

Die Datum- und Zeitanzeige können als Bildschirmschoner verwendet werden. Zudem verfügt das 3410 über eine Stoppuhr und einen Countdownzähler. Eine rhythmische Hintergrundbeleuchtung passt sich den Klingeltönen an, das interne Telefonbuch bietet Platz für 200 Einträge. Mit SCD (Smart Content Download) ist es möglich, sich Inhalte vor dem Herunterladen anzuschauen.

Das Gerät unterstützt WAP 1.1 mit Push-Funktion und kann in den GSM-900- und 1800-Netzen betrieben werden. Die Sprechzeit liegt zwischen 2 Stunden 40 Minuten und 4 Stunden 45 Minuten, die Stand-by-Zeit liegt zwischen 55 und 260 Stunden. Das Gewicht des 3410 beträgt 110 Gramm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 18,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. (-28%) 17,99€

Roach 08. Jan 2004

Bei schab-shop.de gibt es das Nokia 3410 für 99 € ohne Vertrag

Christian 19. Jan 2003

Hallo, ich hätte da noch ein paar Links für Java-Software: http://www.java-mobil.de...

Robin_Hood 30. Dez 2002

Hallo, ich habe das 3410 und würde gerne mehr SMS speichern können. Denn 10 SMS sind ja...

Dominian 06. Dez 2002

Hi Ich habe auch eine 3410, aber habe mit ihr keine normale software. Können ihr mich...

Ironpanther 12. Okt 2002

Hi, also ich hab das 3410 und hab en datenkabel.. mein problem: mit welcher software kann...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /