Abo
  • Services:

Nokia 3410: Handy mit Java-Unterstützung (Update)

Java 2 Micro Edition (J2ME) für mobile Anwendungen integriert

Auf der CeBIT 2002 präsentiert Nokia das 3410, ein Handy, das Java 2 Micro Edition (J2ME) unterstützt. Darüber hinaus verfügt es über dreidimensionale Grafik im Display und einen Bildeditor.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Nokia 3410 wird voraussichtlich im Verlauf des zweiten Quartals 2002 zum Preis von rund 200,- Euro erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg
  2. CGM Mobile GmbH, Koblenz

"In dieser Kategorie ist das Nokia 3410 unser erstes Java-fähiges Produkt für den Massenmarkt. Java ist für die gesamte Branche eine wichtige Plattform. Der offene Standard erlaubt die Entwicklung von umfassenden und interaktiven Diensten für den Endkundenmarkt. Java wird sich in diesem Jahr in unserem Produktportfolio durchsetzen und die Branche mit Innovationen erfüllen. Sowohl Entwickler als auch Endkunden werden von den neuen Möglichkeiten interaktiver Anwendungen begeistert sein, denn der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt", so Seppo Laukkanen, Vice President, Product Management, Nokia Mobile Phones.

J2ME ist eine Version der Java-Programmiersprache, die speziell für kleine mobile Endgeräte optimiert wurde. Die J2ME-Plattform des Nokia 3410 basiert auf dem Industriestandard Mobile Information Device Profile 1.0 (MIDP 1.0), der die grundlegenden Funktionen für die Entwicklung mobiler Anwendungen unterstützt. Besitzer des Nokia 3410 können ihr Mobiltelefon individuell gestalten, indem sie über WAP neue Java-Applikationen wie beispielsweise Spiele und Anwendungen herunterladen. Das Nokia 3410 verfügt über einen Datenspeicher von 150 KByte für Java-Anwendungen.

Das Nokia 3410 bietet neben den fünf Spielen Space Impact, Bantumi, Snake II, Bumper und Link5 auch ein neues Java-basiertes Spiel, das ausgetauscht werden kann. Außerdem verfügt das Nokia 3410 über einen Bildeditor, mit dem man nicht nur Bilder erstellen, sondern auch mit anderen austauschen kann. Zusätzliche Xpress-on-Art-Cover sind für das Nokia 3410 im Fachhandel erhältlich.

Die Datum- und Zeitanzeige können als Bildschirmschoner verwendet werden. Zudem verfügt das 3410 über eine Stoppuhr und einen Countdownzähler. Eine rhythmische Hintergrundbeleuchtung passt sich den Klingeltönen an, das interne Telefonbuch bietet Platz für 200 Einträge. Mit SCD (Smart Content Download) ist es möglich, sich Inhalte vor dem Herunterladen anzuschauen.

Das Gerät unterstützt WAP 1.1 mit Push-Funktion und kann in den GSM-900- und 1800-Netzen betrieben werden. Die Sprechzeit liegt zwischen 2 Stunden 40 Minuten und 4 Stunden 45 Minuten, die Stand-by-Zeit liegt zwischen 55 und 260 Stunden. Das Gewicht des 3410 beträgt 110 Gramm.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 88,94€ + Versand
  3. 168,89€ inkl. Versand (Bestpreis!)

Roach 08. Jan 2004

Bei schab-shop.de gibt es das Nokia 3410 für 99 € ohne Vertrag

Christian 19. Jan 2003

Hallo, ich hätte da noch ein paar Links für Java-Software: http://www.java-mobil.de...

Robin_Hood 30. Dez 2002

Hallo, ich habe das 3410 und würde gerne mehr SMS speichern können. Denn 10 SMS sind ja...

Dominian 06. Dez 2002

Hi Ich habe auch eine 3410, aber habe mit ihr keine normale software. Können ihr mich...

Ironpanther 12. Okt 2002

Hi, also ich hab das 3410 und hab en datenkabel.. mein problem: mit welcher software kann...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /