Abo
  • Services:

Nokia 3510: MMS-fähiges GPRS-Handy

Mobiltelefon mit polyphonen Klingeltönen

Mit dem Nokia 3510 stellte Nokia ein neues Mobiltelefon mit GPRS (General Packet Radio Service), polyphonen Klingeltönen und MMS (Multimedia Messaging Service) vor. Durch die MMS-Fähigkeit kann das Gerät Mehrwertdienste wie Bildschirmschoner und zusätzliche polyphone Klingeltöne empfangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 3510
Nokia 3510
"Wir sind überzeugt, dass das Nokia 3510 mit der Kombination aus Funktionen und Design bei den Verbrauchern auf große Zustimmung stoßen wird. Die polyphonen Töne sorgen für verbesserte Klangqualität, sei es bei melodischen Klingel- und Signaltönen oder Klangeffekten bei Spielen. Mit zahlreichen farbigen Oberschalen und einem umfangreichen Angebot an Diensten lässt sich das Nokia 3510 in einen individuellen Begleiter verwandeln", so Juha Pinomaa, Vice President, Product Marketing, Nokia Mobile Phones.

Stellenmarkt
  1. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  2. Qimia GmbH, Köln

Polyphone MIDI-Klingeltöne sollen ein hochwertiges Klangerlebnis bieten. Sowohl die MIDI-Sounds als auch die traditionellen Klingeltöne lassen sich als individuelle Klingel- und SMS-Signaltöne einrichten. Das Nokia 3510 verfügt neben den klassischen Klingeltönen über 15 MIDI-Klingeltöne und vier MIDI-Signaltöne, die bereits im Gerät gespeichert sind. Zusätzliche polyphone Klingeltöne können über Club Nokia heruntergeladen oder über MMS empfangen werden.

Benutzer des Nokia 3510 können aus fünf Spielen auswählen: Kart Racing, Dance 2 Music, Space Impact II, Link5 und Bumper. Polyphone Hintergrundmusik und Klangeffekte bieten dabei ein verbessertes Spielerlebnis. Mit den Xpress-on-Gaming-Cover soll das Spielen auf dem Mobiltelefon zudem auch leichter werden, da diese speziell für die Handyspiele entwickelt und mit einer Tastatur inklusive Vier-Wege-Navigation zur Spielesteuerung ausgestattet sind. Zusätzlich werden zahlreiche farbige Oberschalen für das Nokia 3510 angeboten, die unter anderem mit Lichtorgeleffekten ausgestattet sind.

Neben animierten Bildschirmschonern kann man auch die Zeitanzeige als Bildschirmschoner benutzen. Das 3510 verfügt über einen Vibrationsalarm, einen Kalender mit Erinnerungsfunktion, einen Countdownzähler und eine Stoppuhr. Eine sprachgesteuerte Wählfunktion kann für bis zu 14 Rufnummern eingerichtet werden, das Telefonbuch bietet Platz für bis zu 500 Namen. Das hochauflösende Display bietet eine Auflösung von 96 x 65 Pixeln.

Das Gerät unterstützt WAP 1.2.1. über GPRS und kann in den GSM-900- und 1800-Netzen benutzt werden. Die Stand-by-Zeit soll laut Nokia bis zu 13 Tage betragen, die Sprechzeit bis zu 4 Stunden 30 Minuten. Das Gewicht beträgt 105 g. Das Nokia 3510 soll im zweiten Quartal zum Preis von 250,- Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /