Abo
  • Services:
Anzeige

Mandrake Linux bettelt bei seinen Usern um Geld

Firma in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten?

Der Linuxdistributor Mandrake, der gerade seine neue Distribution 8.2 plant, ist offenbar in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten. Dies belegt eine Meldung auf der Firmenwebsite, in der von kurzfristigen Problemen gesprochen wird und die sich hilfesuchend direkt an die Anwender richtet.

Gleichzeitig erwähnt man jedoch, dass es keine langfristigen Probleme gebe und sogar der Break-Even Ende des Jahres 2002 erreicht werden soll. Es sei jedoch kaum möglich, ohne zusätzliche Umsatzquellen zu erschließen, vor massiven Kosteneinschnitten absehen zu können, die auch die Leistungsfähigkeit des Unternehmens beschneiden würden. Dies betrifft üblicherweise vor allem das Personal, doch das erwähnte Mandrake nicht direkt.

Anzeige

Mandrake setzt zur Überbrückung der Krise auf seine User und ermuntert diese, dem neu gegründeten "Mandrake Linux Users Club" oder dem "Corporate Club" beizutreten. Zurzeit sind insgesamt 2000 Mitglieder zu verzeichnen. Bei der aktuellen Wachstumsrate sollen in einem Jahr rund 10.000 zahlende Mitglieder dabei sein. Doch das ist nicht genug - der Club bzw. die Mitgliedsbeiträge sollen Mandrakes kurzfristige finanziellen Sorgen glätten.

Mitglieder erhalten einige normalerweise kostenpflichtige Applikationen kostenlos zum Download und auf andere Rabatte. Außerdem kann man MandrakeSoft-Aktien im Direkthandel erwerben und an Fragerunden mit Linux-Experten von Mandrake teilnehmen. Zudem wird man in ein Mitgliedsverzeichnis eingetragen. Die einfachste Mitgliedschaft kostet fünf US-Dollar im Monat. Darüber hinaus kann man 10, 50 oder 100 US-Dollar im Jahr zahlen oder besser gesagt spenden, denn die Leistungen ändern sich nicht, je mehr man zahlt.

Der Beitrag im Corporate Club beträgt Minimum 2.500,- US-Dollar und geht bis zu 100.000 US-Dollar im Jahr.


eye home zur Startseite
Zapp 19. Mär 2002

Wenn die Linuxer sich nicht selbst jede Chance auf finanziellen Erfolg durch ihren zum...

GeneralY 19. Mär 2002

hey ich will hoffen von Bettlern wird auch keiner geprügelt. Eben angebettelt. Und ich...

Holger 19. Mär 2002

Ich finde das garnicht so schlecht. "Bettelei" hin oder her-letztlich ist es doch jedem...

Raus aus den... 15. Mär 2002

Microsoft

Zapp 15. Mär 2002

ja, aber von ihrem Idealismus... Wer ist schuld, wenn das Ei beim Aufschlag auf dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Lidl Digital, Berlin, Leingarten
  3. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  4. Robert Bosch GmbH, Tamm


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 3,74€
  3. 30,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    eidolon | 19:05

  2. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    Pedrass Foch | 19:05

  3. Re: Schwache Leistung

    lottikarotti | 19:03

  4. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    eidolon | 19:02

  5. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    xmaniac | 19:02


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel