Abo
  • Services:

Viag macht i-Mode Konkurrenz

Viag Interkom ist O2

Zwar wird Viag Interkom erst zum 1. Mai 2002 offiziell in O2 umbenannt, doch bereits zur CeBIT 2002 fällt der Startschuss für den neuen Auftritt des Telekommunikationsanbieters in der Öffentlichkeit. Aber auch neue Angebote stellt Viag zur CeBIT vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Aber außer dem Namen soll sich bei Viag Interkom alias O2 wenig ändern, alle Tarife bleiben gleich und werden auch weiterhin unter den Marken Genion und Loop angeboten.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Zur CeBIT startet O2 zudem Bezahldienste für mobilen Content. Inhalte können über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden. Zudem bietet O2 ein Sponsoring für mobile Datenverbindungen an. So können Anbieter beispielsweise den Zugang zu ihren Mobil-Shops übernehmen, so dass für den mobilen Kunden beim Einkauf keine Verbindungskosten mehr anfallen.

Neben den Premium Services will O2 ab Mitte des Jahres weitere Abrechnungsmodelle anbieten. Beim Festpreis zahlt der Kunde für das Abrufen ausgewählter Infos einen festen Betrag, der auch die Verbindungskosten einschließt.

Mit GPRS IP-VPN bietet O2 zudem einen sicheren mobilen Zugang zum eigenen Firmennetz. Die Verbindung zwischen Notebook, Handy oder PDA und dem unternehmenseigenen Intranet wird dabei verschlüsselt. Auch der Zugang zum Internet über das Firmen-Intranet ist möglich.

Rahmenvertragskunden können den Dienst zusammen mit dem Tarif GPRS-net company nutzen. Neben 4,49 Euro im Monat fallen dann 0,04 Euro pro 10 KB netto im Monat an. Übersteigt das Datenvolumen in einem Monat 4 MB, sinkt der Preis auf 0,02 Euro netto pro 10 KB.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. (-31%) 23,99€

markus 13. Mär 2002

Irgendwie verschleiert der Bericht meiner Meinung nach die Tatsache, daß die Konkurrenz...

Michael Schmid 12. Mär 2002

Hallo Jens, danke für Deine rasche Antwort..... Ich erlaube mir nicht, die Leistung von...

JI (Golem.de) 12. Mär 2002

Hallo Michael, Ich räume ein das die Überschrift vielleicht etwas "reißerisch" klingt...

roko 12. Mär 2002

yupp

Michael Schmid 12. Mär 2002

Also das ist mehr als unseriös: In einer Überschrift etwas zu behaupten, was im Text so...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /