IT-Profis fühlen sich bei Weiterbildung im Stich gelassen

Soft Skills werden im Studium nicht vermittelt

Unternehmen in Deutschland legen viel zu wenig Wert auf interne Schulung und Weiterbildung im IT-Bereich. Und das, obwohl gerade IT-Studienabsolventen große Schwierigkeiten mit der praktischen Umsetzung ihrer Kenntnisse haben und diese Maßnahmen dringend benötigen würden. Das ist eines der wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Studie IT-Qualifikationen 2002 von silicon.de, an der sich mehr als 1700 IT-Profis und Führungskräfte beteiligt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

So fordern 81 Prozent der Befragten dringend mehr unternehmensinterne Weiterbildungsmaßnahmen. Dagegen sind nur zwei Prozent mit dem Schulungsangebot der Unternehmen zufrieden. Für viele mittelständische und kleine Firmen sind Trainings für die Mitarbeiter aber zu teuer, lautet ein weiteres Ergebnis der Studie. Als Beitrag zur Lösung zeichnet sich E-Learning in vielen Abteilungen ab: Fast 40 Prozent der IT-Profis geben dieser Lernform im Unternehmensumfeld eine gute Chance. Nur 17 Prozent halten nichts davon.

Aber IT-Profis sollten nicht nur wegen der geringen Halbwertszeit von IT-Wissen regelmäßig die Schulbank drücken. Wenn es um Soft Skills, also Management- und Team-Fähigkeiten geht, versagen deutsche IT-Fakultäten. Mehr als die Hälfte der Befragten hält die Ausbildung an der Universität für zu praxisfern und damit unbrauchbar im Alltag. Jürgen Rohrmeier, Bereichsleiter New Economy/Advanced Technologies bei der Personalberatung Kienbaum hofft deshalb auf mehr Bachelor-Studiengänge: "Unsere Studiengänge sind beispielsweise im Vergleich mit britischen deutlich im Hintertreffen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MrX 08. Okt 2003

Hallo an alle, die ITler sollten weniger jammern meiner Meinung nach. Ich habe Informatik...

Dr. Jacobi 07. Aug 2002

DU SPRICHST MIR AUS DEM HERZEN !!! Danke ... !

Matthias 07. Aug 2002

Vielleicht arbeitest du ja in einer Firma, wo ihr tatsächlich auf dem neuesten Stand...

Buggs Bunny 07. Aug 2002

Sorry, Buggs Bunny gleich Matthias!!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /