Abo
  • Services:

Creative kauft 3Dlabs - Konkurrenz für NVidia und ATI?

Bald eigene Consumer-Grafikkarten von Creative und 3Dlabs

Creative hat den Profi-Grafikkarten-Hersteller 3Dlabs übernommen; ein entsprechender Vertrag wurde kürzlich unterzeichnet. Mit eigenen Grafikchips will man dabei in großem Umfang in den Endkunden-Bereich einsteigen, aus dem sich 3Dlabs bereits 1999/2000 auf Grund der gescheiterten Permedia3-Grafikkarten zurückgezogen hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Unternehmen erwarten, dass die Kombination von 3Dlabs' Grafikkartentechnik und von Creatives Fertigungs-, Finanzierungs- und Vermarktungspotenzial die Entwicklung von 3Dlabs geplanten Produkten vorantreiben wird. 3Dlabs soll auch in Zukunft seine bekannten Profi-Produktlinien wie Wildcat und Oxygen entwickeln, verkaufen und entsprechenden Kundensupport bieten sowie Lizenzkunden mit Chips und Technologie versorgen. Auch soll 3DLabs seine führende Rolle bei der OpenGL-Entwicklung beibehalten.

Stellenmarkt
  1. EWE TRADING GmbH, Bremen
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Künftige Consumer-Produkte werden vermutlich unter Creative-Marke auf den Markt gebracht. Aber außer dass man kurz davor stehe, eine Serie von Hochleistungsgrafikprodukten vorzustellen, haben die Unternehmen bisher nichts verlauten lassen. "Wir haben 3Dlabs kommende Produkte und Technik-Roadmap analysiert und wir glauben, dass ihre Entwicklung einer skalierbaren visuellen Rechenarchitektur mit neuen Programmierbarkeits-Stufen und -Flexibilität einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil im Grafikbereich bringen wird. 3Dlabs' bisher erzielte technische Durchbrüche werden, gepaart mit dem starken Markt, den wir für Hochleistungs-Grafikprozessoren sehen, eine beachtliche Wachstumsmöglichkeit für unser Unternehmen bringen", so Sim Wong Hoo, Chairman und CEO von Creative.

Creative wird die 3Dlabs-Aktien für 3,60 US-Dollar/Stück erwerben, wobei zwei Drittel in Creative-Aktien gewandelt werden und ein Drittel in bar gezahlt wird. Der Wert von 3Dlabs beläuft sich dabei auf ungefähr 170 Millionen US-Dollar. Creative hält bereits seit längerem Anteile an 3Dlabs. 1995 gab es schon eine erste gemeinsam entwickelte Grafikkarte, auf der 3Dlabs Permedia-2-Grafikchip arbeitete.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Gerald 12. Mär 2002

a geh, versteht doch jeder das Chairman ein Sesselmann oder so etwas ist. Mal ernst, wir...

Tommi 12. Mär 2002

Quatsch, bist wohl nicht aus der sogennanten Businesswelt. In der Firma wo ich arbeite...

Daniel 11. Mär 2002

Irre ich mich, oder sind wir hier in Deutschland?! Ich finde, man könnte ruhig noch...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /