• IT-Karriere:
  • Services:

T-DSL 1500: Telekom bohrt DSL für Privatkunden auf

BusinessOnline 2300: DSL für Geschäftskunden mit 2,3 MBt/s Downstream ab Mai

Unter der Bezeichnung "T-DSL 1500" präsentiert die Deutsche Telekom auf der diesjährigen CeBIT einen besonders schnellen Internetzugang für Privatkunden. Aber auch das DSL-Angebot für Geschäftskunden, BusinessOnline, wird schneller.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue T-DSL-Variante bietet Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1,5 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Downstream und von bis zu 192 Kilobit pro Sekunde (kbit/s) im Upstream. Voraussichtlich ab Herbst will die Deutsche Telekom auch Privatkunden T-DSL-Anschlüsse mit einer gesteigerten Übertragungsgeschwindigkeit bieten.

Stellenmarkt
  1. Bundesrechnungshof, Bonn
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Bereits ab Mai sollen Geschäftskunden das Angebot BusinessOnline 2300 nutzen können, das dann einen Downstream von bis zu 2,3 Megabit pro Sekunde und bis zu 256 Kilobit pro Sekunde im Upstream bietet.

BusinessOnline 2300 soll ohne Mindestvertragslaufzeit zu einem monatlichen Grundpreis von 42,99 Euro (zuzüglich Umsatzsteuer) angeboten werden. Darin enthalten ist bereits ein freies Datentransfervolumen von fünf GByte. Jedes weitere Mbyte kostet 0,75 Cent (zzgl. Ust.). Das einmalige Bereitstellungsentgelt beträgt bei Selbstmontage 44,45 Euro (zzgl. Ust.). Ab Einführungszeitpunkt Mai wird das Produkt ohne Mindestvertragslaufzeit angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. (-10%) 8,99€
  3. 4,99€

Dim 05. Mai 2002

Hey!! Seit Ihr den bekloppt!!!! Die 0,75 cent pro MB, sind doch nur für Geschäftskunden...

fireworx 110 24. Apr 2002

ja aber dann brauch ich keine flatrate wenn ich so ein krasses limit habe. du darfst...

Andreas M. 19. Mär 2002

Das ist ja alles schön und gut!, nur sollte die Telekom erstmal den normalen DSL...

Ralf Krause 19. Mär 2002

Sorry, aber fuer die Langsamkeit der Gegenstelle, was beim Filesharing haeufig (nicht...

chojin 13. Mär 2002

Ich bezweifle nicht, dass du die 5GB locker wegzuppelst. Ich bin mir allerdings SICHER...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /