Abo
  • Services:

T-Mobile stellt neues Mobil-Portal vor

Multi-Access-Portal T-Mobile Online und T-Zones vorgestellt

T-Mobile hat sein WAP-Portal, das bisher unter dem Namen T-Motion vermarktet wurde, komplett überarbeitet. Unter dem neuen Namen T-Mobile Online will man jetzt mit einer übersichtlicheren Themenstruktur und neuen Angeboten aufwarten, die in so genannten T-Zones themenspezifisch zusammengefasst werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Aktuell umfasst das Angebot die Bereiche t-info, t-news, t-sports, t-music und t-games. Ebenfalls als eigenen Menüpunkt bietet T-Mobile Online den Bereich Downloads an. Hier lassen sich unter anderem neue Spiele einfach und komfortabel auf Basis des Java-Standards, Klingeltöne oder Grußkarten auf das Handy herunterladen.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

"Mit dem neuen Konzept für T-Mobile Online und die T-Zones erhöhen wir nicht nur den Nutzwert des WAP-Portals von T-Mobile", erklärte Nikesh Arora, Vorstand New Business der T-Mobile International AG. "Wir realisieren vielmehr die erste Stufe neuer Nutzungsformen mobiler Online-Dienste. Die Kunden werden das Handy in Zukunft nicht mehr als Mobiltelefon betrachten, das über nützliche Zusatzfunktionen verfügt, sondern vielmehr als Datenterminal, mit dem man auch telefonieren kann."

Ein Großteil der Inhalte für die Angebote der T-Zones kommt von T-Online. Künftig sollen zudem auch die umfangreichen Informations- und Entertainment-Angebote auf der T-Online Homepage in T-Zones strukturiert werden. Ziel ist es, eine einheitliche Benutzeroberfläche für Online-Services des Telekom-Konzerns zu schaffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Deniz 11. Feb 2003

Die Frage ist, ob man auch soviele Content-Anbieter gewinnen kann, um ein reichhaltiges...

Peter 11. Mär 2002

Hi, nur noch ein einheitliches Abo-Bezahlverfahren über die Mobilfunkrechnung, WAP 2.0...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /