Abo
  • Services:
Anzeige

TiscaliSat - Breitband-Zugang per Satellit startet in Kürze

Breitband-Internet-Zugang auch für ländliche Gegenden

Nachdem Tiscalis Satelliten-gestützter Breitband-Internet-Zugang TiscaliSat im Herbst 2001 in Italien, Deutschland und Großbritannien in die Pilotphase gegangen ist, soll der Dienst nach der CeBIT 2002 in Deutschland regulär starten. Die Besonderheit an TiscaliSat: Es handelt sich um einen der ersten "Immer-online"-Zweiwege-Zugänge auch für Privatkunden.

Es wird kein Telefonanschluss, Einwahlverbindung oder anderer Internetanbieter benötigt. Damit soll TiscaliSat die ideale Lösung für jeden in Europa sein, der bislang auf einen Breitband-Internet-Zugang verzichten musste, beispielsweise Bewohner ländlicher Gebiete. TiscaliSat umfasst eine Satellitenschüssel und ein Satellitenmodem TiscaliSat Model 360, welches an den USB- oder Ethernet-Port des PCs anzuschließen ist.

Anzeige

Die maximalen Down-/Uploadgeschwindigkeiten von TiscaliSat für Einzelplatz-Rechner liegen mit 400/130 KBit/s zwar über denen von Analog- (56 KBit/s) oder ISDN-Einwahlzugängen (64 o. bei Kanalbündelung 128 KBit/s), erreichen aber nicht die von DSL-Lösungen wie T-DSL (768/128 KBit/s).

Eine höhere Bandbreite bietet Tiscali bei seinen Mehrplatz-Tarifpaketen ("Tiscali Sat LAN"). In diesen ist eine spezielle Version des Modems enthalten, die ansonsten auf einem Einzelplatz-Rechner zu installierende Software integriert und zudem an einen Router angeschlossen werden kann; so sollen bis zu fünf Rechner angeschlossen werden können. Die zur Verfügung stehende Bandbreite soll dank max. 1,2 MBit Download bzw. 390 KBit/s Upload mehreren Nutzern gerecht werden.

Die einmaligen Installationskosten betragen bei fast allen Tarifen 420,- Euro zuzüglich 92,- Euro Bereitstellungsgebühr. Die monatliche Grundgebühr liegt bei den Einzelplatz-Tarifen bei 92,- Euro, während sie bei den Netzwerk-Tarifen (bis fünf Rechner) bei 199,- Euro liegt. Volumengebühren für übertragene Daten müssen nicht gezahlt werden, es handelt sich also um ein Flatrate-Angebot. Die einzelnen Tarife unterscheiden sich hauptsächlich durch die Vertragslaufzeit, den gebotenen Webspace, die Größe und Anzahl der E-Mail-Postfächer und darin, ob man die Hardware kauft oder mietet:

Einzelplatzzugänge (92,- Euro monatliche Grundgebühr):

  • Tiscali SAT Start: 15 MB Webspace und fünf E-Mail-Postfächer (je 5 Aliase möglich) á 20 MByte. Einmalig 1.099,- Euro für Satelliten-Schüssel und Modem. Vertragslaufzeit: zwölf Monate.
  • Tiscali SAT Mix2 : 25 MB Webspace und zehn E-Mail-Postfächer (je 10 Aliase möglich) á 20 MByte. Installationsgebühr: 1.019,- Euro; 18 monatliche Raten von 34,- Euro für die Hardware. Vertragslaufzeit: 18 Monate.
  • Tiscali SAT Premium: 25 MB Webspace und 15 E-Mail-Postfächer (je 10 Aliase möglich) á 20 MByte. 24 monatliche Raten von 46,- Euro für die Hardware. Vertragslaufzeit: 24 Monate.
Tiscali Sat LAN (bis fünf Rechner):
  • Tiscali SAT LAN1: 100 MB Webspace und 30 E-Mail-Postfächer (je 5 Aliase möglich) á 20 MByte. Einmalig 1.690,- Euro für Satelliten-Schüssel und Modem. Vertragslaufzeit: zwölf Monate.
  • Tiscali SAT LAN Premium: 100 MB Webspace und 30 E-Mail-Postfächer (je 5 Aliase möglich) á 20 MByte. 24 monatliche Raten von 96,- Euro für die nötige Hardware. Vertragslaufzeit: 24 Monate.
Der Versand und Empfang der Daten läuft über das Satellitenmodem und die spezielle Satellitenschüssel (75 cm elliptische Satellitenschüssel mit Sende- und Empfanganlage). Über den geostationären Satelliten in 36.000 km Höhe werden die kodierten Signale zur Bodenstation in Deutschland geleitet und dort nach der Dekodierung in den Internet-Backbone eingespeist. Das Funktionsprinzip von Tiscali Sat ist dabei durch die bidirektionale Auslegung vollkommen unabhängig vom Ort der Anlage oder vorhandenen Telefonleitungen - wichtig ist nur, dass zwischen Schüssel und Satellit keine Bäume, Dächer oder sonstige Hindernisse den Datentransfer verhindern.

TiscaliSat setzt auf die Satellitentechnik von Gilat Satellite Networks. Diese Technik wird bereits seit Jahren von größeren Unternehmen eingesetzt. Der TiscaliSat-Internetservice wird derzeit über Eutelsat Eurobird (28.5 Grad Ost) bereitgestellt.

Auf der CeBIT 2002 wird Tiscali sein TiscaliSat-Angebot der Öffentlichkeit vorstellen.


eye home zur Startseite
Michael Görg 31. Jan 2004

Sehr geehrte Damen Und Herren, das Angebot von Tiscali ist noch zu teuer !!!! MfG Michael...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  2. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  3. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  4. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  5. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  6. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  7. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  8. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  9. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  10. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: 320 km EPA was für ein Trauerspiel

    Eisboer | 18:04

  2. Re: Das hätte schon vor 2 Jahren passieren sollen...

    ArcherV | 18:03

  3. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    McWiesel | 18:02

  4. Re: Neues Board?

    ArcherV | 18:02

  5. so einfach ist es nicht

    cicero | 17:59


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 15:33

  4. 15:07

  5. 14:52

  6. 14:37

  7. 12:29

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel