• IT-Karriere:
  • Services:

CeBIT: Merian-Städteführer Hannover für PalmOS kostenlos

PalmOS-Software erhält man per Infrarot-Download am G-Data-Stand auf der CeBIT

G Data bietet auf der CeBIT in Hannover allen Besuchern des G-Data-Standes eine kostenlose Version des PalmOS-Städteführers Merian scout in einer speziellen Version für den Stadtbereich Hannover an. Darin befinden sich Informationen zu Restaurants, Bars, Cafés, Museen, Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten und Ausgehtipps in der Messestadt.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Vollversion wird der Merian scout auf CD ausgeliefert und kennt 21 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. So liefert die Vollversion Städteinformationen zu Basel, Berlin, Bern, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt/Main, Genf, Graz, Hamburg, Hannover, Innsbruck, Köln, Leipzig, Linz, München, Salzburg, Stuttgart, Wien und Zürich. Jede Stadt belegt 200 bis 500 KByte Speicher auf dem PDA, während das zentrale Verwaltungsprogramm 140 KByte groß ist.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers

Zu den meisten aufgelisteten Lokalitäten liefert die Software neben den Adressen und Telefonnummern auch die Öffnungszeiten, um nicht unerwartet vor verschlossener Tür zu stehen. Mit Hilfe von Lesezeichen lassen sich etwa Restaurants oder Bars für einen späteren Besuch vormerken. Mit einer standortabhängigen Suche wählt man seinen derzeitigen Aufenthaltsort in der Stadt und kann sich dann alle in der Nähe befindlichen Restaurants, Cafes, Hotels und Ähnliches anzeigen lassen.

Der Merian scout für PalmOS ab Version 3.0 kostet in der Vollversion 25,54 Euro und ist seit November 2001 erhältlich. Als Demoversion bietet G Data einen Städteführer für Berlin kostenlos zum Download an. Wer den Merian scout für Hannover haben möchte, kann sich das 400-KByte-Programm bei G Data auf der CeBIT am Stand G46 in Halle 6 kostenlos per Infrarot auf seinen PalmOS-PDA laden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /