Abo
  • Services:

Offizieller CeBIT-Katalog für PDAs nur nach Registrierung

Mobile FairGuide verschlingt extrem viel Speicher auf den PDAs

Die Deutsche Messe AG bietet seit heute mit zwei Tagen Verspätung den offiziellen CeBIT-Katalog Mobile FairGuide für PDAs mit PalmOS und WindowsCE an. Der Download beginnt aber erst nach einer kostenlosen Registrierung über die CeBIT-Homepage. Der zur Verfügung gestellte Mobile FairGuide belegt auf den PDAs extrem viel Speicher, so dass der Katalog von vielen Anwendern nicht verwendet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf PalmOS-PDAs verschlingt der komplette Mobile FairGuide der Deutschen Messe AG satte 3,5 MByte Speicher, so dass die Kataloge nur noch auf PalmOS-PDAs mit mindestens 8 MByte Speicher eingesetzt werden können. Aber selbst auf diesen Geräten dürfte ein Einsatz schon Schwierigkeiten bereiten, weil der Speicherbedarf für eine PalmOS-Anwendung damit gigantisch ist und meist andere zusätzliche Programme bereits auf dem Gerät verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen

Auch der Mobile FairGuide für WindowsCE-PDAs verschlingt mit knapp 11 MByte Unmengen an Speicherplatz. Wer hier ein älteres Gerät mit nur 16 MByte Speicher besitzt, wird den Katalog kaum auf das Gerät bekommen, wenn er die eine oder andere zusätzliche Applikation bereits installiert hat.

Wenn man nicht den gesamten CeBIT-Plan benötigt, stehen auch Themenschwerpunkte zum Download bereit, wobei der Speicherbedarf dann auf 1 bis 2,5 MByte (PalmOS) respektive 8,2 bis 9,2 MByte (WindowsCE) pro Themengebiet "sinkt". In der Messe-Praxis bringt ein unvollständiger Katalog aber eher mehr Schwierigkeiten als Nutzen. Wer nicht bereit ist, solche Speicherboliden auf seinen PDA zu laden, kann auf die inoffiziellen CeBIT-Kataloge ausweichen, deren Speicherbedarf von weniger als 300 KByte moderat ausfällt. Außerdem wird ein inoffizieller Katalog auch für die Epoc-Plattform angeboten.

Der offizielle CeBIT-Katalog Mobile FairGuide listet alle Aussteller und umfasst Hallen- und Geländepläne sowie Veranstaltungshinweise zu einzelnen Messetagen. Das Verzeichnis enthält Halle, Standnummer, Adresse und die jeweilige Messetelefonnummer eines Ausstellers. Wer den Mobile FairGuide erst auf der Messe auf sein Gerät laden will, findet Datentankstellen an vier Punkten auf dem Hannoveraner Messegelände. Eine solche Datentankstelle befindet sich im Übergangsbereich der Hallen 16 und 17, während die übrigen drei im Eingangsbereich der Hallen 2, 3 und 13 zu finden sind.

Der Mobile FairGuide steht nach einer kostenlosen Registrierung, bei der man seine E-Mail-Adresse angeben muss, ab sofort kostenlos zur Verfügung. Der verwendete PDA muss dabei entweder mindestens mit PalmOS 3.0 versehen sein oder aber WindowsCE ab der Version 3.0 als Betriebssystem benutzen.

Nachtrag:
Wie Golem.de im Laufe des Tages erfahren und verifiziert hat, sind die Daten im Mobile Fair Guide nicht komplett. Zumindest drei Aussteller fehlen darin vollständig. So fehlt Palm, der Entwickler von PalmOS und damit ausgestatteten PDAs, in dem CeBIT-Katalog, obgleich Palm definitiv einen Stand auf der CeBIT unterhält. Auch Hewlett-Packard, der unter anderem WindowsCE-PDAs herstelllt und verkauft, fehlt in dem Katalog. Gleiches gilt für Intel, die ebenfalls nicht im Mobile FairGuide auftauchen und das, wo dieser sogar von Intel gesponsert wurde. Ob davon noch weitere Aussteller betroffen sind, ist derzeit unklar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...
  2. Über 2.700 Filme und TV-Serien

Jonas Lönnroth 06. Mär 2003

How stupid! Earlier years CeBIT had a very useful plan of the halls and list of...

ip (Golem.de) 28. Feb 2003

derzeit ist uns leider noch nichts bekannt. Aber ich schätze mal, dass auch dieses Jahr...

Kathrin Schröder 28. Feb 2003

Wird es für 2003 auch einen PDA-Plan geben? Wann ist der zu erwarten?

ip (Golem.de) 07. Mär 2002

Hi, kommt drauf an. Wenn man mitten auf dem Messegelände steht und jetzt die Hallennummer...

Leo 07. Mär 2002

Ich finde diese ganzen CeBIT-Führer für PDA´s ziemlich unbrauchbar. Ich habe jetzt dieses...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /