• IT-Karriere:
  • Services:

NAI bietet PGP nicht mehr an

Käufersuche für PGP gescheitert

Wie Network Associates (NAI) auf Nachfrage von Golem.de mitteilte, hat das Unternehmen den Verkauf von PGP seit Anfang März eingestellt und bietet das Verschlüsselungs-Produkt vorerst nicht mehr an. Ferner teilte NAI mit, dass kein passender Käufer für PGP gefunden werden konnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Anfang März bietet Network Associates (NAI) die Verschlüsselungs-Software nicht mehr zum Verkauf an und wird auch die weitere Entwicklung daran weitestgehend einstellen. Die seit November 2001 laufende Suche nach einem passenden Käufer für PGP scheiterte. Als Grund gibt NAI an, dass keine Interessenten gefunden wurden, die den Support von PGP so weiterführen, wie NAI das erwartet. Daher hat sich das Unternehmen entschieden, PGP samt Quellcodes zu behalten und die Suche nach einem passenden Käufer einzustellen. So will NAI noch ein Jahr lang Bugfixes und Updates für PGP bereit stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  2. (-58%) 24,99€
  3. (-63%) 11,00€
  4. (-80%) 2,99€

chojin 07. Mär 2002

ich will nicht hoffen, dass PGP selbst stirbt ;) vielmehr scheint sich ja die NAI...

wanted 07. Mär 2002

Schade, dass ein Produkt wie PGP sterben kann. Aber: http://www.pgpi.org

Hallo liebe MbBs 07. Mär 2002

was bedeutet das jetzt ? Ist PGP jetzt im Arsch ? gibts keine Weiterentwicklung mehr...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /