Abo
  • Services:
Anzeige

IBM: Mobile Workstation mit Mobile Pentium 4

ThinkPad A31p mit zwei variablen Einschubschubladen

Mit dem ThinkPad A31p bietet IBM einen mobilen Computer an, der speziell für die Anforderungen des Workstation-Marktes entwickelt wurde und mit einem Intel-Mobile-Pentium-4-Prozessor, einem Double-Data-Rate-(DDR-)Speicher und ATI-Mobility-FireGL-7800-Grafik-Technologie ausgestattet ist.

Das 38,1 cm (15 Zoll) in der Diagonale messende UXGA-FlexView-Display bietet nach Angaben von IBM eine um 25 - 50 Prozent verbesserte Helligkeit und weist bei einem Blickwinkel von bis zu 170 Grad einen Kontrast auf, der doppelt so gut ist wie bei vergleichbaren Bildschirmen, meint zumindest IBM.

Anzeige

Eine integrierte Wireless-LAN-Karte erlaubt die drahtlose Netzanbindung. Mittels eines vorinstallierten Bluetooth-Chips ist ein kabelloser Anschluss des ThinkPad A31p an Peripheriegeräte möglich.

Der ThinkPad A31p ist außerdem mit dem IBM Embedded Security Subsystem für Datensicherheit ausgestattet, bestehend aus dem Security Chip und der Software IBM Client Security. Der Security Chip gewährleistet durch die Unterstützung der Public Key Infrastructure (PKI) die Kommunikation mit der Außenwelt. Dazu generiert und speichert der Prozessor die Verschlüsselungscodes des Nutzers. Ob Transaktionen im Internet, E-Mail-Versand mit digitaler Unterschrift oder Zugangsberechtigungen zu Netzwerken - der Chip soll sowohl für die sichere Identifizierung des Absenders als auch für den Schutz von vertraulichen Daten beim Versand via E-Mail sorgen. Als erste Technologie dieser Art erhielt der Security Chip eine Common-Criterion-Zertifizierung. Dabei handelt es sich um einen internationalen Sicherheitsstandard, der in 144 Ländern anerkannt ist.

Um Modellwechsel und die Softwareimage-Entwicklung zu vereinfachen, wird für den A31p die ImageUltra-Technologie angeboten. ImageUltra stellt ein einzelnes Software-Image bereit, das auf mehreren unterschiedlichen Hardware-Plattformen betriebssystemübergreifend eingesetzt werden kann. Es enthält die vom Unternehmen benötigten Anwendungen. Dadurch lässt sich eine Vielzahl von Software-Images auf ein einziges Master-Image für jede Maschine des Unternehmens reduzieren.

Das ThinkPad A31p wiegt 3,55 kg und soll eine Akkulaufzeit von zwei Stunden bieten. Das Gerät ist mit 256 MB RAM bestückt und kann maximal mit einem Gbyte ausgerüstet werden. Der Hersteller gewährt 36 Monate Garantie auf das Gerät.

Das ThinkPad A31p soll ab Mitte April 2002 zu einem Preis ab 4.721,- Euro verfügbar sein.


eye home zur Startseite
Francesco Corlieto 23. Mai 2002

Ich hatte das Problem mit der Tastatur auch schon mal. Allerdings vor Jahren beim 486er...

laptoppi 30. Apr 2002

..ist die alte Diskussion, ob Keyboards Verschleißteile sind oder nicht. Normalerweise...

gattaca 30. Apr 2002

Ich bin mit meinen Thinkpads sehr zufrieden. Nur ein Buchstabe auf dem Keyboard...

laptoppi 15. Mär 2002

Vergleicht doch mal die Preise mit Toshiba oder Dell: hier gibt's High Quality für High...

Francesco Corlieto 07. Mär 2002

Webers Aussage kann ich nur bestätigen. Ich hab jahrelang mit IBM Thinkpads gearbeitet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299€, iPhone 8 64 GB 799€, Game of Thrones, Konsolen)
  3. (u. a. 5 Blu-rays für 25€, 3-für-2-Aktion und Motorola Moto G5 für 129€)

Folgen Sie uns
       

  1. Medienberichte

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs

  2. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  3. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  4. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  5. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  6. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  7. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  8. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  9. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  10. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Unweigerlich!

    AllDayPiano | 10:46

  2. Strategie Ablenkung?

    AgentBignose | 10:45

  3. Re: Mit der Fritz ins Netz

    RabbitRums | 10:41

  4. Re: Nope.

    mnementh | 10:24

  5. Re: Die Angst der Deutschen vor ihrem Staat

    Flexy | 10:16


  1. 10:34

  2. 08:00

  3. 12:47

  4. 11:39

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:38

  8. 16:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel