• IT-Karriere:
  • Services:

QNX: Automotive Platform für In-Car-Computing vorgestellt

Autos zu rollenden Multimediazentralen

QNX Software Systems präsentiert auf der Digital Car Conference in Detroit erstmals seine QNX Automotive Platform. Damit reagierte QNX auf Anforderungen und Nachfrage der Hersteller von Fahrzeugcomputern, die in ihre Systeme Applikationen wie Navigation, drahtlosen Internet-Zugriff und Standort-basierte Dienste integrieren wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Einzelne Komponenten der neuen Plattform sind bereits in Produkten, die von QNX-Kunden aus dem Automobilbereich entwickelt wurden, integriert. Zu diesen Produkten gehören ferner das Autonet Mobile Office von Hyundai sowie das mobile, sprachfähige Kommunikationssystem von Johnson Controls für die Chrysler Group.

Stellenmarkt
  1. SCOOP Software GmbH, Köln, Hamburg, Wiesbaden, Bonn
  2. über experteer GmbH, Berlin

Immer mehr Fahrzeughersteller wollen nach Darstellung von QNX "End-to-End"- Lösungen für Applikationen und Hardware, die sich schnell integrieren lassen und sich zur Herstellung intelligenter Armaturenbretter, Infotainment-Radios und anderer In-Car-Applikationen geeignet sind. Um diesen Forderungen nachzukommen, unterhält QNX zahlreiche enge Partnerschaften mit verschiedenen Halbleiter- und Applikationsherstellern für Java, Spracherkennung und -synthese sowie von Netzwerkprotokollen wie MOST, IEEE 1394 (Firewire), Bluetooth und 802.11.

Die QNX Automotive Platform bietet Toolkits und Applikationen an, die den Entwicklungsprozess verbessern sollen. Eine der Plattformkomponenten ist QNX RTOS, ein Microkernel-Betriebssystem, bei dem jeder Prozess, Protocol Stack, Treiber oder Applikationen im laufenden Betrieb dynamisch gestartet und gestoppt werden können. Fehler können bei QNX RTOS im laufenden Betrieb behoben werden.

Ferner enthält die Plattform das QNX High Availability Toolkit (HAT), das die Fehlertoleranz von QNX RTOS dank eines Mechanismus für automatisiertes Fault Recovery erweitert. QNX HAT erkennt Fehler bevor Schäden entstehen und erlaubt Systementwicklern automatisches, für den Anwender transparentes Recovery.

MOST für QNX, optimiert für die Automobilindustrie, ist ein Standard für die Herstellung von Multimedia-Produkten in Fahrzeugen. Das Media-Oriented-Systems-Transport-(MOST-)Softwarepaket für QNX unterstützt alle Leistungsmerkmale von MOST und ermöglicht Autodesignern und Entwicklern, Radios, Entertainment-Systeme für die Rücksitze, Web-fähige Armaturenbretter und andere In-Car-Infotainment-Geräte zu integrieren.

Das QNX Infotainment Kit beinhaltet den Quellcode für Browser und Media Player, mit dem die benutzerspezifischen Oberflächen angepasst werden können. Ferner werden diverse Automotive-Hardware-Plattformen durch Board Support Packages (BSPs) für führende Hersteller von Telematik-Boards und Prozessoren wie etwa Hitachi, Intel und Motorola unterstützt.

Die QNX Automotive Platform soll ab dem 2. Quartal 2002 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback - Bestpreis!)
  2. Echo Dot für 58,48€, Echo Dot mit Uhr für 68,22€
  3. Echo für 97,47€, Echo + Philips Hue Lampe für 97,47€
  4. (u. a. Take Two Promo (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€), Wormageddon...

Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /