Abo
  • Services:
Anzeige

DivX 5.0 - Player, Encoder und Editor inklusive

Optimierte MPEG-4-Videokompression für Windows, MacOS und später auch Linux

DivXNetworks hat - wie angekündigt - die neue Version seiner MPEG-4-Videokompressions-Software DivX 5.0 veröffentlicht; vorerst für Windows, MacOS und später auch für Linux. Der Versionssprung von 4.12 auf 5.0 scheint auf Grund der Verbesserungen und Neuerungen mehr als gerechtfertigt.

DivX 5.0 soll eine durchgängig bessere Leistung bieten als die Vorgängerversionen. Waren in diesen hauptsächlich Pentium-4-Optimierungen zu finden, werden nun auch Athlon- und Athlon-XP-Prozessoren voll unterstützt - laut DivXNetworks soll dies eine Leistungssteigerung um bis zu 20 Prozent eingebracht haben. Zudem soll jeder Algorithmus optimiert worden sein. Besonders verbessert wurde das Two-Pass Encoding mit variabler Bitrate (VBR): Der in DivX 4 eingeführte Modus analysiert beim ersten Kodierdurchgang die Datenraten, schreibt ein entsprechendes Logfile und passt im zweiten Durchgang die Bitraten an das Videomaterial an. DivX 5.0 soll die Berechnungen um bis zu 30 Prozent schneller erledigen, da die Bewegungsvektoren des ersten Durchgangs nun beim zweiten Durchgang nicht noch einmal berechnet werden müssen.

Anzeige
DivX 5.0 Encoder-Einstellungen
DivX 5.0 Encoder-Einstellungen

In Kombination mit den modernsten Prozessoren sollen doppelte Echtzeitkompressionsgeschwindigkeiten bei Vollbildauflösung (4CIF, 704 x 576 Pixel) möglich werden. Auf korrekt konfigurierten Dual-Prozessor-Maschinen verspricht der Hersteller, sogar eine bis zu dreifache Echtzeitkompression (70 fps und mehr) bei Vollbildauflösung zu erreichen. Damit auch langsamere Systeme von DivX 5.0 profitieren können, gibt es fünf vordefinierte Leistungs-/Qualitäts-Einstellungen, die bei unterschiedlichen Qualitätseinbußen verbesserte Kompressionsleistung ermöglichen, falls einem Bildqualität weniger wichtig ist als beispielsweise Echtzeitkompression.

Neben der höheren Leistung will der Hersteller auch die Bildqualität verbessert haben: Spezielle Algorithmen sollen häufig in Videos auftretende Effekte wie plötzlich auftretende Helligkeitswechsel (Explosionen), Blenden, Szenenwechsel und flache Bereiche (z.B. Meer, Himmel) besser komprimieren können. Die Bildqualität von DivX 5.0 soll in derartigen Szenen deutlich besser aussehen als bei den Vorgängern. Dank eines psychovisuellen Modells sollen bereits während des Kodierens Stellen entdeckt werden, die vom menschlichen Auge besonders deutlich oder besonders undeutlich wahrgenommen werden. Psychovisuelles Modellieren ("psychovisual modeling") berücksichtigt, wie Menschen Farben, Licht und Bewegungen registrieren, lässt unwichtige Daten weg und spendiert wichtigen Teilen des Videobildes mehr Detailreichtum - damit soll insgesamt trotz geschrumpfter Datenmenge eine höhere Bildqualität erreicht werden können. "Obwohl der menschliche Sehsinn seit Jahren erforscht wird, ist psychovisuelles Modellieren ein neues Feld, wenn es auf Echtzeitvideos und Filme angewandt wird; und es hatte seinen Weg noch nicht aus den Forschungseinrichtungen in eine öffentlich zugängliche Videotechnik gefunden... bis jetzt", erklärt das DivX-Team stolz. DivX 5.0 soll bei gleicher Qualität insgesamt 15 bis 20 Prozent kleinere Dateien als DivX 4.12 erzeugen.

DivX 5.0 - Player, Encoder und Editor inklusive 

eye home zur Startseite
Lars Köbernik 18. Okt 2002

Hallo Stefan, meine bitte wäre. Wo kann ich den aktuellen divx encoder runterladen? Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Town & Country Haus, Behringen
  2. HUGO BRENNENSTUHL GMBH & CO KOMMANDITGESELLSCHAFT, Tübingen-Pfrondorf
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen, Dresden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Ab sofort: Facebook - Schnellgerichte - Oder...

    MarioWario | 20:48

  2. 5(8) Threads zum Thema Latenz. Prima;) (kt)

    ckerazor | 20:46

  3. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    frostbitten king | 20:46

  4. Re: Tesla & Technologie

    iu3h45iuh456 | 20:46

  5. Re: Wer sowas für "geschäftskritische Zahlen...

    GnomeEu | 20:45


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel