• IT-Karriere:
  • Services:

Acer TravelMate 630 mit Pentium-4-M-Prozessor

NVidia-Geforce2-Go-Grafikkarte und 14- bis 15-Zoll-Displays

Im Ankündigungsreigen der Notebookhersteller, die ihre mobilen Rechner nun alle mit Intels Pentium-4-Mobile-Prozessor ausstatten, will Acer natürlich nicht zurückstehen und stellt mit dem Travelmate 630 seine Version eines einsprechenden Mobilrechners vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Acer TravelMate 630 wird es zunächst mit einem Mobile Intel Pentium 4 mit Taktfrequenzen bis zu 1,7 GHZ und 256 MB DDR-Speicher geben, der noch auf bis zu 1024 MB aufrüstbar ist, sobald 512-MB-Module verfügbar sind. Der Travelmate 630 ist mit einer NVidia-Geforce2-Go-16-MB-Grafikkarte ausgestattet und kann mit 14- oder 15-Zoll-SXGA+-TFT-Displays bezogen werden.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen
  2. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

Das Gerät soll bis zu 4,5 Stunden mit einer Akkufüllung auskommen und wiegt weniger als drei Kilogramm. Das Notebook ist mit einer 30-GB-ATA/100-Festplatte und einem Schacht für ein optisches Laufwerk (DVD oder DVD/CDRW Combo) oder eine weitere Festplatte, Floppy oder einen weiteren Akku ausgerüstet.

Der Acer TravelMate 630 enthält einen 10/100Mbps-Fast-Ethernetadapter, ein 56K-V.90-Modem und in manchen Modellen auch eine integrierte Wireless-LAN-Karte. In allen Modellen ist ein Smart Card Reader enthalten, der für einen Zugriffsschutz auf die Daten des Notebooks sorgen soll.

Die Geräte sind mit vorinstalliertem Microsoft Windows XP Professional, Microsoft Windows XP Home oder Microsoft Windows Millennium Edition erhältlich. In den USA sollen die Acer TravelMate 630 ab 1.500,- US-Dollar zu haben sein. Europäische Preise und Lieferdaten teilte Acer noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 18,69€
  3. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  4. 15,49€

Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /