Abo
  • Services:

Intels stromsparender Notebook-Pentium-4 ist da

Pentium 4 Prozessor-M verspricht hohe Leistung bei geringem Energiebedarf

Nachdem Intel bereits Anfang Januar auf der CES 2002 in Las Vegas einen Prototypen des "Pentium 4 Prozessor-M" demonstriert hat, ist die Notebook-CPU nun fertig. Der mobile Pentium 4 soll im Gegensatz zum normalen Pentium 4 dank Stromspartechniken weniger Energie benötigen und dennoch viel Rechenleistung bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Basierend auf Intels 0,13-Mikron-Fertigungstechnik gibt es den mobilen Pentium 4 Prozessor-M in Taktraten von 1,6 und 1,7 GHz. Dank der "Enhanced Intel Speed Step"-Technik begnügt sich auch die 1,7-GHz-Version mit 1,2 Volt und soll im Schnitt weniger als 2 Watt verbrauchen.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. DATEV eG, Nürnberg

Enhanced Intel Speed Step schaltet automatisch zwischen voller Leistung und batterieoptimierter Leistung um, wobei die Taktrate ständig an die aktuelle Systembelastung angepasst wird. Dank der Technik "Deeper Sleep Alert State" soll der Pentium 4-M auf bis zu 1 Volt und mit Stromverbrauch von etwa einem halben Watt betrieben werden können, wobei noch Programme ausgeführt werden. Dank Intels kleinem "Micro-Flip Chip Pin Grid Array" (uFCPGA) Packaging sollen zudem platzsparende Notebook-Designs möglich werden. Die sonstigen Daten entsprechen dem des Desktop-Pendants.

Passend zum Pentium 4-M gibt es zwei Chipsätze, den 845MP und den 845MZ. Der Intel 845MP unterstützt bis zu 1 GByte DDR-SDRAM (DDR 266), sechs USB-Ports und externe AGP-4X-Grafikchips. Während der 845MP bereits erhältlich ist, soll der 845MZ (Onboard-Grafik) später in diesem Jahr folgen.

Der mobile Pentium 4-M mit 1,6 GHz und 1,7 GHz wird bereits ausgeliefert und kostet im Großhandel (ab 1.000 Stück) 401,- US-Dollar respektive 508,- US-Dollar. Der Großhandelspreis des Intel-845MP-Chipsatzes liegt ab 1.000 Stück bei 43,- US-Dollar.

Erste Notebooks mit Pentium 4-M werden in den nächsten Tagen verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /